Mit der elektronischen Rechnungsabwicklung können Unternehmen beim Versand und Empfang von Rechnungen Geld einsparen und spürbare Effizienzsteigerungen erzielen. Doch die Probleme liegen oft im Detail, etwa in der Frage der rechtssicheren Archivierung. Um den Unternehmen praxisnah und kompetent Hilfestellung geben zu können, hat ibi research als Träger des eBusiness-Lotsen Ostbayern im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) eine bundesweite Roadshow durchgeführt. Dabei wurden in den letzten sieben Monaten in neun Städten insgesamt über 1000 Teilnehmer zum Thema elektronische Rechnungen informiert. Die überwältigende Resonanz zeigt den nach wie vor immensen Informationsbedarf der Unternehmensvertreter.

Obwohl der Einsatz von elektronischen Rechnungen im Unternehmen enormes Potenzial birgt, schrecken häufig gerade kleinere und mittlere Unternehmen vor den vermeintlichen Hürden der Implementierung zurück. Neben Unsicherheiten bei der organisatorischen und technischen Umsetzung besteht bei den Unternehmen vor allem Informationsbedarf in Bezug auf die rechtliche Situation.

Dies hat ibi research an der Universität Regensburg, Träger des eBusiness-Lotsen Ostbayern, erkannt und es sich zur Aufgabe gemacht, anbieterneutrale und praxisnahe Hilfestellungen zu entwickeln, die vor allem den Mittelstand bei der Einführung elektronischer Rechnungsprozesse unterstützen sollen. In dem vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) geförderten Projekt „Elektronische Rechnungsabwicklung“ werden daher neben verschiedenen kostenfreien Informationsmaterialien auch Veranstaltungen im Rahmen einer Roadshow zum Thema angeboten.

In der erfolgreich durchgeführten Veranstaltungsreihe „Elektronische Rechnungsabwicklung – So verzetteln Sie sich nicht!“ informierten Experten praxisnah und anschaulich, was die Unternehmen bei der Umsetzung und Nutzung alles beachten müssen. Der eBusiness-Lotse Ostbayern konnte dadurch innerhalb der letzten sieben Monate mit insgesamt 16 Seminaren in den neun Städten Regensburg, Berlin, Würzburg, Annaberg-Buchholz, Mannheim, Augsburg, Stuttgart, Aue und Mosbach über 1000 Teilnehmer zum Thema elektronische Rechnungsabwicklung informieren. Die Veranstaltungen waren für alle Beteiligten ein voller Erfolg. Dies war nicht zuletzt der tatkräftigen Unterstützung der lokalen eBusiness-Lotsen, deren Trägereinrichtungen, der IHKs vor Ort sowie den referierenden Experten zu verdanken.

In der Veranstaltungsreihe wurden in der Regel zuerst ein Grundlagen- und darauf aufbauend ein Vertiefungsseminar angeboten. Das Grundlagenseminar gab einen breiten Überblick zu ausgewählten Themen der elektronischen Rechnung. So wurden hierbei unter anderem überblicksartig organisatorische, technische und rechtliche Fragestellungen adressiert. Das Vertiefungsseminar legte den Fokus auf besonders herausfordernde Aspekte wie z. B. die elektronische Archivierung, das ersetzende Scannen und Dokumentationspflichten. Zudem diente es insbesondere auch zum Feedback und zur Klärung von offenen Punkten, mit welchen die Teilnehmer beim Einsatz der elektronischen Rechnungsabwicklung in ihren Unternehmen konfrontiert waren.

Als Teil der Förderinitiative „eKompetenz-Netzwerk für Unternehmen“, die im Rahmen des Förderschwerpunkts „Mittelstand-Digital – IKT-Anwendungen in der Wirtschaft“ vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert wird, bietet der eBusiness-Lotse Ostbayern neben der durchgeführten Roadshow auch kostenlose Informationsmaterialien zum Thema „Elektronische Rechnungsabwicklung“ an. Er liefert damit anbieterneutrale und praxisnahe Hilfestellungen, die vor allem den Mittelstand bei der Einführung der elektronischen Rechnungsabwicklung unterstützen sollen.

Die Informationsmaterialien zum Thema „Elektronische Rechnungsabwicklung“ können über das Portal www.elektronische-rechnungsabwicklung.de kostenlos heruntergeladen werden.