E-Commerce (B2B/B2C)

Dieses Forschungsfeld befasst sich mit dem Kaufen und Verkaufen von Produkten und Dienstleistungen sowie den dazugehörigen Geschäftsprozessen (z. B. Angebotsabgabe und Zahlungsabwicklung) im Internet und über andere elektronische Systeme. Hierbei werden Unternehmen Unterstützung bei der Auswahl von geeigneten Lösungen und Strategien hinsichtlich des Verkaufs im Internet, des Web-Controllings, der Zahlungsverfahren, dem Versand und der Bestellabwicklung, der Internationalisierung etc. angeboten.

In diesen Bereich fällt auch das von ibi research geführte Konsortialprojekt „E‑Commerce-Leitfaden“. Innerhalb des Projektes werden unter anderem Informationsmaterialien und Studien erstellt. Darüber hinaus werden aktuelle Themen und Studienergebnisse auf verschiedenen Veranstaltungen, wie z. B. den E-Commerce-Tagen, vorgestellt. Nähere Informationen stehen unter www.ecommerce-leitfaden.de bzw. www.ecommerce-tag.de zur Verfügung.

Neben den verschiedenen Informationsmöglichkeiten bietet ibi research hierzu auch unternehmensindividuelle Workshops und Seminare an.

Digitalisierung des Handles

Mit der fortschreitenden Digitalisierung der Gesellschaft und dem demografischen Wandel sehen sich Unternehmen neuen Herausforderungen gegenüber. Ein weiter steigender Wettbewerbsdruck ist oftmals die Folge. Denn Unternehmen konkurrieren nicht mehr nur mit regionalen Wettbewerbern; die Konkurrenz ist national, in manchen Branchen sogar international, und sie ist trotzdem nur einen Mausklick entfernt. ibi research unterstützt Unternehmen zielgerichtet bei der Wahl einer geeigneten Strategie für die Zukunft und bei deren Ausgestaltung.

Electronic Payment und Mobile Payment

Betrachtet wird sowohl die Zahlungsabwicklung im Internet im Allgemeinen als auch die für den E-Commerce entwickelten Zahlungsverfahren, die so genannten E‑Commerce-Payment-Verfahren. Dabei stehen vor allem die Fragen, welche Verfahren aus Kundensicht für welche Arten von Zahlungstransaktionen am besten geeignet sind, wie sich Risiken in der Zahlungsabwicklung minimieren lassen und wie sich der Markt für elektronische Zahlungsverfahren entwickeln wird, im Mittelpunkt. Immer wichtiger werden ferner die M‑Payment-Verfahren, unter denen man die Zahlungsverfahren zusammenfasst, mit denen Bezahlvorgänge über mobile Endgeräte im Internet, aber auch am Point of Sale (PoS), abgewickelt werden können.

SEPA und PSD-2

Dieses Forschungsfeld beschäftigt sich mit Themen rund um den einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum. Betrachtet werden dabei gerade die Auswirkungen auf Unternehmen und Vereine, mit einem besonderen Fokus auf den stationären und den Online-Handel sowie das Electronic Banking. Ein Schwerpunkt liegt auch auf der Frage, welche Zusatzdienstleistungen Banken ihren Firmenkunden auf Basis der SEPA-Zahlungsverfahren anbieten können. Zu beachten ist, dass SEPA nicht mit der Abschaltung der nationalen Lastschrift- und Überweisungsverfahren 2014 endet, sondern sich kontinuierlich weiterentwickeln wird und muss.

Die für dieses Themenumfeld relevanten Informationen werden auf dem Online-Portal www.sepa-wissen.de kontinuierlich zusammengetragen. Hierunter zählen sowohl kostenfreie Informationsmaterialien wie beispielsweise Checklisten und Studien als auch Veranstaltungs- und Vortragshinweise.

Electronic Banking

Aufbauend auf den Analysen zu Anforderungen von Unternehmen werden Empfehlungen für die Electronic-Banking-Produktstrategien von Finanzdienstleistern entwickelt. In regelmäßigen Abständen werden auch Experten zu aktuellen Trends und Entwicklung im Electronic-Banking-Umfeld befragt. Ein Abgleich aus der Unternehmens- und Expertenbefragung zeigt dann relevante Handlungsspielräume der Kreditinstitute auf.

Financial Supply Chain Management und E-Rechnung

In diesem Forschungsfeld werden neben den eingesetzten Zahlungsverfahren auch damit verbundene Prozesse wie das Kreditmanagement, die Rechnungsstellung oder das Debitorenmanagement betrachtet. Für die Unternehmen sollen Konzepte erarbeitet werden, die Kosteneinsparungen und Qualitätsverbesserungen durch Outsourcing von Prozessschritten bei gleichzeitiger Verbesserung der Transparenz in der Financial Supply Chain ermöglichen.

Wesentlicher Bestandteil dieses Forschungsfelds ist außerdem nicht nur die elektronische Übermittlung von Rechnungen, sondern der gesamte Prozess des Rechnungsaustauschs und der Rechnungsverarbeitung auf elektronischem Wege. Um Unternehmen jeder Größenordnung, v. a. jedoch KMU, den Einstieg zu erleichtern, werden praxisnahe und anbieterneutrale Hilfestellungen bei elektronischen Rechnungsprozessen gegeben.

Die Erkenntnisse in diesem Bereich werden in kostenfreien Informationsmaterialien und Studien zusammengetragen und auf Veranstaltungen vorgestellt. Zentrale Informationen und Veranstaltungshinweise finden sich unter www.elektronische-rechnungsabwicklung.de.