„Simulative Evaluierung und Autorisierungs- / Authentisierungs-Infrastrukturen für hochflexible Geschäftsprozesse auf der Basis dienstorientierter IT-Systeme“ forflex_logo_gross

Teilprojekt „Simulative Evaluierung“
Die Evaluierung hochflexibler Geschäftsprozesse noch vor ihrer Ausführung ist die zentrale Voraussetzung dafür, dass der hohe Gestaltungsspielraum ökonomisch sinnvoll genutzt werden kann. Dabei werden einige Fragen aufgeworfen:

  • Welche Merkmale sind bei hochflexiblen Geschäftsprozesse besonders relevant, und wie können diese anhand eines Prozessmodells mit der Hilfe von Metriken abgebildet, gemessen und bewertet werden? Dabei sind sowohl Steuerungsalternativen als auch Gestaltungsalternativen zu betrachten und es ist zu untersuchen, welche Auswirkungen diese auf vorgegebene Prozessziele haben.
  • Welche Voraussetzungen muss ein Prozessmodell erfüllen, damit mit Hilfe von simulativen Analysen eine umfassende Evaluation von Durchführungs- bzw. Steuerungs- und Implementationsalternativen möglich wird?

Dieses Teilprojekt wird diese Fragestellungen und die damit zusammenhängenden möglichen Probleme hochflexibler Geschäftsprozesse erforschen und konkrete Lösungsvorschläge erbringen.

Teilprojekt „IT-Sicherheitsdienste“
Hochflexible Geschäftsprozesse können nur dann unternehmensübergreifend realisiert werden, wenn auch die „Vertrauenskette“ in adäquater Weise modelliert ist. Dazu müssen IT-Sicherheitsdienste wie Autorisierung, Authentisierung, Verschlüsselung, Integritätssicherung, elektronische Signatur u. ä. in geeigneter Weise zur Verfügung stehen. Abhilfe können die im Entstehen befindlichen verteilten und standardisierten Autorisierungs- und Authentisierungs-Infrastrukturen (AAI) schaffen. Ein besonderes Problem besteht jedoch darin, dass die Mechanismen des Passwortschutzes nicht mehr ausreichen.

Gefördert vom Freistaat Bayern im Rahmen von ABAYFOR; Laufzeit: drei Jahre


» http://www.forflex.de