E-Commerce-Leitfaden-Team veröffentlicht Studie „Geschäfte ohne Grenzen – E-Commerce international 2012“ zum Auslandsverkauf und SEPA.

Einer der wesentlichen Vorteile des Online-Handels ist, dass sich über das Internet Kunden in aller Welt erreichen lassen. Die voranschreitende Internationalisierung bietet beachtliche Chancen für das Wachstum und den Umsatz eines Unternehmens. Dank E-Commerce erweitern Händler ihr Portfolio, bieten zunehmend den Verkauf ins Ausland an und treiben somit das Cross-Border-Geschäft an.

Da sich gerade auf dem Gebiet der Internationalisierung zurzeit einiges bewegt, hat das E-Commerce-Leitfaden-Team in einer Kurzumfrage Online-Händler zu aktuellen Entwicklungen befragt. Die Ergebnisse haben wir im Folgenden für Sie zusammengefasst.

Ausgewählte Ergebnisse

  • Über die Hälfte der Händler versucht Waren und Dienstleistungen aktiv ins Ausland zu verkaufen
  • Vor allem SEO und SEA werden genutzt, um Kunden aus dem Ausland zu gewinnen
  • Rechtliche Unsicherheiten beim Verkauf an Kunden aus dem Ausland stellen die größte Hürde dar
  • Fast jeder weiß, was hinter dem Begriff „Sepa“ steckt
  • Viele Unternehmen haben trotzdem noch Aufklärungsbedarf, was SEPA angeht
  • Unternehmen schätzen, dass der Zahlungsverkehr in Europa durch SEPA effizienter wird

Unter folgendem Link können Sie die vollständigen Ergebnisse kostenlos herunterladen:
www.ecommerce-leitfaden.de/geschaefte-ohne-grenzen

Hier erhalten Sie die Pressemitteilung als .pdf