Unternehmensvertreter begrüßen die Initiative des Bundeswirtschaftsministeriums, ostbayerische
Firmen und Existenzgründer im elektronischen Geschäftsverkehr zu unterstützen.
Regensburg, 4.5.2009

Heute wurde das E-Commerce-Kompetenzzentrum Ostbayern feierlich der Öffentlichkeit vorgestellt.Peter Esser, Präsident der IHK Regensburg und Mitglied des Vorstands des Deutschen Industrie- und Handelskammertags sowie Ministerialrat Dr. Rolf Hochreiter vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie eröffneten gemeinsam mit Prof. Dr. Dieter Bartmann von der Universität Regensburg vor zahlreichen Gästen aus Wirtschaft und Politik das neue Angebot für Unternehmen aus Niederbayern und der Oberpfalz.

Elektronische Geschäftsprozesse und insbesondere das Internet sind inzwischen aus der täglichen Arbeit nicht mehr wegzudenken und sind ein entscheidender Wettbewerbsfaktor für Unternehmen geworden. In der Praxis zeigt sich jedoch, dass insbesondere kleine und mittlere Unternehmen häufig mit massiven Problemen zu kämpfen haben. Viele Unternehmen lassen sich dadurch vom Einsatz neuer Technologien oder einem Engagement im Internet abschrecken oder stellen ihre Aktivitäten entmutigt wieder ein. An dieser Stelle setzt das neugegründete E-Commerce-Kompetenzzentrum Ostbayern (ECKO) an. Das Kompetenzzentrum unterstützt kleine und mittlere Unternehmen aus Niederbayern und der Oberpfalz dabei, die Chancen des elektronischen Geschäftsverkehrs effektiv zu nutzen. Neben Veranstaltungen werden insbesondere auch kostenlose Erstberatungen per Telefon, E-Mail oder in der Geschäftsstelle in Regensburg angeboten.

Prof. Dr. Dieter Bartmann, Inhaber des Lehrstuhls für Wirtschaftsinformatik II an der Universität Regensburg und Leiter des neuen Kompetenzzentrums, stellte in seinem Vortrag die Motive und Ziele des E-Commerce-Kompetenzzentrums näher vor. „Mittelstand und Handwerk stehen bei der Einführung von elektronischen Geschäftsprozessen vor besonderen Herausforderungen: Sie verfügen im Gegensatz zu Großbetrieben meist nicht über eine eigene IT-Abteilung. Zudem sind die Ressourcen an Zeit, Geld und Arbeitskraft zu knapp, um sich von IT-Dienstleistern betreuen zu lassen oder aufwändige, komplexe Lösungen umzusetzen“, so Prof. Bartmann. Genau hier will das ECKO ansetzen. „Mit unseren Angeboten wollen wir einen Beitrag zur Stärkung der Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit des Mittelstands in Ostbayern leisten. Wir bieten gezielt Informationen, die auf die Bedürfnisse kleiner und mittlerer Unternehmen zugeschnitten sind. Insbesondere über unsere Web-Seite www.ecommerce-ostbayern.de und über Veranstaltungen in der Region wollen wir diese Informationen den Unternehmen zur Verfügung stellen“, erläutert Prof. Dr. Bartmann. Seit April läuft die erste Veranstaltungsreihe des Kompetenzzentrums, die auf dem von ibi research an der Universität Regensburg erstellten E-Commerce-Leitfaden basiert und die Grundlagen des Internet- Handels thematisiert. Die Veranstaltung „Im Internet verkaufen – aber richtig!“ bietet Unternehmen und Interessierten aus der Region an neun Terminen die Möglichkeit, sich kostenlos zu Themen wie Auswahl von Shop-Systemen, rechtliche Fragen im Internet-Handel, Online-Marketing, Web-Controlling, Zahlungsabwicklung oder Versand zu informieren. Die nächsten Veranstaltungen finden in Wiesau (12.05.2009), Maxhütte-Haidhof (26.05.2009), Weiden (16.06.2009), Regensburg (17.06.2009), Amberg (23.06.2009) und Schwandorf (25.06.2009) statt.

„Ich freue mich sehr, dass das Bundeswirtschaftsministerium im Rahmen des Netzwerks Elektronischer Geschäftsverkehr jetzt auch in Regensburg ein Kompetenzzentrum errichtet“, so Peter Esser in seiner Rede. „Gerade im ländlich geprägten Ostbayern können Händler vom Internet als Vertriebskanal enorm profitieren. Günstige Immobilienpreise, vergleichsweise geringe Lohnkosten und eine hervorragende Infrastruktur sind ideale Voraussetzungen, deutschlandweit wettbewerbsfähig und erfolgreich zu sein. Doch leider hat man den Eindruck, dass vielen regionalen Händlern die Vorteile des Internet-Handels noch nicht so bewusst sind oder dass sie vor realen oder vermeintlichen Problemen zurückschrecken“, so Esser weiter.

Zusammen mit den Partnern, der IHK Regensburg, der Handwerkskammer Niederbayern · Oberpfalz, bafos.de, OTTI, der Universität Regensburg und dem IT-Speicher sind für die Zukunft zahlreiche weitere Veranstaltung und Aktionen in der Region geplant, die verschiedene Themen aus dem elektronischen Geschäftsverkehr vertiefen werden.

Hier erhalten sie die Pressemitteilung als .pdf