Konsortium legt kostenlosen E-Commerce-Leitfaden für den erfolgreichen
Online-Handel auf
Regensburg, 31.1.2009

Heute veröffentlicht ein Konsortium bestehend aus fünf namhaften Lösungsanbietern für den
Online-Handel und dem Forschungsinstitut ibi research an der Universität Regensburg einen
Leitfaden für den erfolgreichen elektronischen Handel. atriga, ConCardis, LUUPAY, Saferpay
und xt:Commerce bündeln im Projekt „E-Commerce-Leitfaden“ ihr Know-how und ihre
Erfahrungen, um zusammen mit ibi research Antworten auf die wichtigsten Fragen rund um
den elektronischen Handel zu geben.
„Dieser Leitfaden ist ein Nachschlagewerk für alle, die im Online-Handel aktiv sind oder in
diesem Bereich aktiv werden möchten. Der E-Commerce-Leitfaden gibt einen sehr guten
Überblick darüber, wie Händler ihren Kunden ein möglichst attraktives und gleichzeitig
sicheres Internet-Angebot zur Verfügung stellen können“, erklärt Prof. Dr. Dieter Bartmann,
der mit seinem Team federführend an der Erstellung des E-Commerce-Leitfadens beteiligt
war.
Der kostenlos erhältliche Leitfaden beinhaltet neben Themen wie der Auswahl einer
geeigneten Shop-Software oder rechtlichen Pflichten auch bisher weniger beachtete, aber in
der Praxis sehr wichtige Themenfelder:
• sichere elektronische Zahlungsabwicklung,
• effizientes Risikomanagement,
• konsequentes Inkasso- und Forderungsmanagement sowie auch der
• Verkauf ins Ausland.
Die Inhalte wurden sowohl in schriftlich ausgearbeiteter Form als auch in Form von
Checklisten, Tabellen, grafischen Übersichten und anhand eines Fallbeispiels, das die
Auswirkungen unterschiedlicher Maßnahmen auf den Gewinn eines fiktiven Händlers
veranschaulicht, aufbereitet.
Um möglichst passgenau auf die Bedürfnisse der unterschiedlichen Zielgruppen eingehen zu
können, wurde im Vorfeld der Leitfaden-Erstellung eine Online-Umfrage durchgeführt. Ziel
dieser Umfrage war es herauszufinden, auf welche Themen im Leitfaden besonders
eingegangen werden soll. Aber auch Neueinsteigern sollte die Befragung die Möglichkeit
bieten, sich an den Einschätzungen und Praktiken der etablierten Online-Händler zu
orientieren. Mehr als 500 vollständig ausgefüllte und verwertbare Fragebögen lagen am
Ende des Erhebungszeitraums vor und bilden die Basis für die im Leitfaden dargestellten
Umfrageergebnisse.

Der Leitfaden bietet nicht nur Händlern, sondern auch Institutionen Hilfestellung, die
Unternehmen beim Einstieg in den E-Commerce beraten und unterstützen, wie z.B. Banken
und Sparkassen, Kammern (HWK, IHK) und Verbände. Auf Wunsch können diese ein
individualisiertes Exemplar des Leitfadens erhalten und an ihre Kunden und Mitglieder
weitergeben. Weitere Informationen hierzu finden sich ebenfalls auf der Projekt-Webseite
www.e-commerce-leitfaden.de.
In die Erstellung der Leitfadeninhalte flossen neben den Ergebnissen der Online-Umfrage
außerdem das fachliche Know-how der Konsortialpartner und weiterer Lösungsanbieter, die
täglichen Erfahrungen der Anwender sowie die wissenschaftliche Methodenkompetenz des
Lehrstuhls und des Forschungsinstituts ibi research ein. Da gerade der Bereich E-Commerce
einem schnellen Wandel unterliegt, hat sich das Leitfaden-Konsortium für eine langfristige
partnerschaftliche Zusammenarbeit über die Erstellung des jetzt vorliegenden Dokuments
hinaus entschlossen. Durch eine stetige Aktualisierung der Leitfadeninhalte soll aktuellen
Entwicklungen im E-Commerce laufend Rechnung getragen werden.
So können vertiefende Informationen zu den Inhalten des Leitfadens auf der sich ständig
weiterentwickelnden Leitfaden-Webseite www.e-commerce-leitfaden.de abgerufen werden.
Dort finden interessierte Händler darüber hinaus noch weitere kostenlose Angebote, wie z.B.
themenspezifische Newsletter von ibi research oder die vollständigen Ergebnisse der
Händlerbefragung.
Der Leitfaden sowie die Ergebnisse der Händlerbefragung können unter www.e-commerceleitfaden.
de
kostenlos heruntergeladen werden.

Hier finden sie die Pressemitteilung als .pdf