Projekt „E-Commerce Leitfaden“ wird vorgestellt
Münchner Residenz, 26.11.2007

Das Bayerische Finanz Zentrum hat am 26. November 2007 erstmals den "Bayerischen Finanzgipfel" in der Münchner Residenz ausgerichtet. Ziel der künftig jährlich wiederkehrenden Veranstaltung ist es, den Dialog zwischen Wissenschaft und Wirtschaft im Bereich der Finanzdienstleistung weiter zu beleben. Im Rahmen eines Staatsempfangs von Staatsministerin Emilia Müller trafen ausgewählte Vertreter der Finanzbranche zu einem Austausch über aktuelle Fragestellungen und Möglichkeiten der projektbezogenen Kooperation von Wirtschaft und Wissenschaft zusammen. Neben Vorträgen zum Leitthema „Die demographische Entwicklung und ihr Einfluss auf Kredit- und Versicherungswirtschaft“ wurde auch ein Überblick über die aktuellen Projekte des Bayrischen Finanzzentrums geboten. Zusätzlich konnten Vertreter der bayerischen Hochschulen ausgewählte innovative Projekte vorstellen. Die Projekte beleuchten den Nutzen einer engen Vernetzung von Wissenschaft und Praxis gerade im Finanzdienstleistungsbereich. In diesem Kontext stellten Pr of. Dieter Bartmann und Dr. Ernst Stahl von ibi research ihr Projekt „Zahlungsabwicklung im internationalen elektronischen Handel im Kontext von SEPA“ vor. Die Schaffung der Single Euro Payments Area (SEPA) zielt unter anderem darauf ab, den grenzüberschreitenden elektronischen Handel innerhalb Europas für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) zu erleichtern. Es hat sich jedoch gezeigt, dass die Informationen, die von den KMU für die erfolgreiche Erschließung zusätzlicher Umsatzpotenziale im Ausland über elektronische Vertriebswege benötigt werden, häufig nicht dem aktuellen Stand entsprechen bzw. auf eine Vielzahl unterschiedlicher Ansprechpartner verteilt sind.

Hier setzt das Projekt „E-Commerce-Leitfaden“ an. Ein Konsortium aus Unternehmensvertretern, Verbänden, staatlichen Einrichtungen, Lösungsanbietern und Forschungseinrichtungen will mithilfe dieses Leitfadens häufig gestellte Fragen zum E-Commerce beantworten und Lösungswege aufzeigen. Für die Erstellung des Leitfadens wird das fachliche Know-how der Lösungsanbieter, die täglichen Erfahrungen der Anwender sowie die wissenschaftliche Methodenkompetenz des Forschungsinstituts ibi research herangezogen. Fallbeispiele sowie Experteninterviews veranschaulichen die Inhalte und Lösungen. Eine Händlerbefragung spiegelt den Status quo im ECommerce wieder und gibt einen Ausblick auf zukünftige Entwicklungen. Checklisten zu den einzelnen Themenbereichen geben den interessierten Lesern die Möglichkeit, sich einen schnellen Überblick zu verschaffen.

Hier finden sie die Pressemitteilung als .pdf und als .doc