Die Qualität des Anlage-Beratungsprozesses für Privatkunden ist immer noch in der Breite unbefriedigend, und zwar aus Sicht aller Beteiligten: der Kunden, der Berater, der Banken und der Aufsicht. Im Projekt „Systemgestützter Anlage-Beratungsprozess für Privatkunden“ hat das Forschungsinstitut ibi research GmbH mit elf erfahrenen Konsortialpartnern über ein Jahr hinweg intensiv gearbeitet, zum Beispiel eine Kundenbefragung mit fast 5000 Rückläufen durchgeführt. Dabei konnten wir überzeugend aufzeigen, dass wegweisende Verbesserungen möglich sind.

Wer den Ergebnissen folgt, kann die Anforderungen aller Stakeholder-Gruppen wesentlich besser erfüllen: Die Kunden erhalten eine nachweisbar bessere Beratung, die Berater nehmen eine klare und attraktive Rolle ein, die Anforderungen der Aufsicht werden im Prozess quasi „automatisch“ erfüllt und aus Sicht des Bankaktionärs erscheint eine akzeptable Rendite erzielbar. All dies ist in einen detaillierten Referenzprozess eingeflossen.

Das ibi-Intensivseminar am 16. April 2013 in Frankfurt zeigt Ihnen, wie Sie sich den Anforderungen der Stakeholder Kunde, Berater, Bankaktionär und Aufsicht erfolgreich stellen können. Trends und Tendenzen der Bankberatung sowie daraus resultierende Anforderungen an Banken und Sparkassen werden intensiv diskutiert.

Das Tagesprogramm:

9:30    Begrüßung und Vorstellungsrunde

9:45     Anforderung der Stakeholder an den Beratungsprozess: Kunde

  • Was wollen die Kunden – und wie können ihre Wünsche erfüllt werden?

10:45    Kaffeepause

11:15    Anforderung der Stakeholder an den Beratungsprozess: Berater

  • Wie sollten die Berater positioniert sein – und wie werden sie optimal unter-stützt?

12:15    Anforderung der Stakeholder an den Beratungsprozess: Bankaktionär

  • Wie lässt sich die Profitabilität des Beratungsprozesses nachhaltig auf ein faires Niveau heben?

13:00    Mittagessen

14:00    Anforderung der Stakeholder an den Beratungsprozess: Aufsicht

  • Wie werden die aufsichtsrechtlichen Anforderungen konsequent erfüllt, ohne den geschäftspolitischen Gestaltungsspielraum unnötig einzuengen?

14:45    Identifizierung und Lösung von Anforderungskonflikten

15:30    Kaffeepause

15:45    Referenzprozess zur systemgestützten Anlageberatung

  • Wie lassen sich die teilweise konkurrierenden Anforderungen der Stakeholder im Prozess zusammenführen?
  • Welchen Design-Prinzipien muss der Referenzprozess folgen – und wie sieht er aus?
  • Wie wird eine kundenindividuelle Beratung über die Kanäle hinweg ermög-licht?

16:30    Gesamtsicht: Welche Beratungsmodelle sind für die Zukunft attraktiv?

ca. 17:00     Ende der Veranstaltung

» Flyer und Anmeldeformular