Die Dozentin Eva-Maria Trummer, selbst mit ihren jungen 27 Jahren Geschäftsfrau, begeisterte die Teilnehmer des ibi-Workshops „Social-Media-Marketing“ am 26. Juli in Nürnberg mit ihren Kenntnissen beim Umgang mit Social-Media-Kanälen wie Facebook, Instagram, YouTube und Pinterest. Die Augenoptikmeisterin ist selbst Inhaberin und Geschäftsführerin eines Optikfachgeschäfts (www.optikmeisterei.de) in Erlangen. Sie musste sich in dieser hochkonkurrierenden Branche etwas einfallen lassen, um aufzufallen und zielgerichtete Werbung zu machen, die auch wahrgenommen wird. Ihre dabei gesammelten Erfahrungen und ihr Wissen gab sie gerne an die Teilnehmer dieser Veranstaltung weiter, zusammen mit etlichen Tipps und Tricks.

Der von ibi research an der Universität Regensburg organisierte Workshop vermittelte den wissbegierigen Teilnehmern Grundlagenwissen aus der Praxis und erläuterte an vielen praktischen Beispielen, wie die sozialen Netzwerke gezielt und nachhaltig für das eigene Unternehmen eingesetzt werden können. Die Teilnehmer erfuhren, welche Plattform auf welche Art und Weise zu welcher Strategie und Zielgruppe passen kann und welche Fehler man besser vermeiden sollte. Dabei wurden viele Einsichten in die Nutzung von Social Media vermittelt und mit den Teilnehmern diskutiert, um das passende Vorgehen und eine erfolgversprechende Umsetzungsstrategie für das eigene Unternehmen ableiten zu können.

Am Ende des Tages waren die Teilnehmer, trotz der vielen neuen Informationen und eines sehr regen Dialogs während der ganzen Veranstaltung, immer noch hell wach. „Frau Trummer ist eine engagierte Unternehmerin, die in ihrer bisherigen Zeit des Unternehmertums bereits eine Menge Erfahrungen gesammelt hat.“, weiß E-Commerce-Expertin Manuela Paul von ibi research, die den Workshop organisierte und moderierte. „Dadurch ist sie natürlich authentisch, und inspiriert und motiviert gleichzeitig die Zuhörer!“, ergänzte die Expertin. Zum Schluss des Workshops wurden mit diesen Inspirationen und neuer Motivation bereits Pläne für die eigenen Umsetzungsszenarien notiert und mit den anderen Teilnehmern diskutiert.

Das hohe Interesse an diesem Thema zeigt, dass insbesondere bei den kleinen und mittleren Unternehmen der Bedarf, diese Medien zu nutzen, da ist; allerdings fehlt oftmals das Wissen. Daher wird das mit Sicherheit nicht der letzte ibi-Workshop zu dem Thema Social Media gewesen sein.