ibi-Seminar "Update Zahlungsverkehr" am 18. März in Frankfurt

Veröffentlicht am 21.01.2020

Aktuell wird der Zahlungsverkehr stark durch Innovationen und Migrations- und Konsolidierungsthemen getrieben. Als Beispiele sei hier im Interbankenzahlungsverkehr die Umstellung auf ISO20022 im Eurosystem sowie bei SWIFT genannt. Aber auch im Massenzahlungsverkehr gibt es viele neue Innovationen und Trends wie Kryptowährungen oder Echtzeitzahlungen am POS.

Das ibi-Seminar "Update Zahlungsverkehr" am 18. März 2020 in Frankfurt liefert eine Momentaufnahme, einen Ausblick sowie grundlegende Hintergrundinformationen, mögliche Reaktionsmuster und Umsetzungsbeispiele aus der Praxis.

Das Tagesprogramm:

09:30 Uhr Begrüßung

09:45 Uhr

  • Marktüberblick und Marktstruktur
  • Erfolgsfaktor Payment: Abbruchquoten im Händler-Checkout – Ursachen und Wirkzusammenhänge
  • Problem Identitätsbetrug und Lösungsversuche: yes, Sign in with Apple und Co.
  • Update PSD2: neue Geschäftsmodelle durch Open Banking
  • Update RTS und starke Kundenauthentifizierung (SKA) sowie Ausblick Delegated Authentication (DSCA) und Fido (Fast IDentity Online)
  • Instant Payments und Echtzeitzahlungen: Status quo und Entwicklungen am POS (HIPPOS, Codi)
  • Failure is not an option: Kryptowährungen, elektronisches Zentralbankgeld und disruptive cross-border Payments: Libra vs. digi-Euro, Ripple und World Wire vs. SWIFT: Vorteile, Herausforderungen, Kon-struktion und Risiken
  • Quo vadis Zahlungsverkehr in Europa und Deutschland: PEPSI/EPI, X-Pay, #DK, Mobile Wallet Collaboration

13:00 Uhr

  • Komplettierung des Zahlungsverkehrs: Request to Pay (R2P) und eBilling – aktueller Stand und Anwendungsfälle
  • Update Target2 Migration und Konsolidierung (ESMIG), ISO20022 Umstellung – die Big Bang Transformation im Zahlungsverkehr: Status quo, Zeitpläne und Auswirkungen auf die Praxis

15:30 Uhr

  • SWIFT global payments innovation (gpi): effizienter cross-border Zahlungsverkehr – aktueller Stand und Anwendungsfälle
  • Update ZV-Regulierung: Nach der Regulierung ist vor der Regulierung bzw. was ist in der Pipeline?

16:30 Uhr Zusammenfassung und offene Fragerunde

17:00 Uhr Ende der Veranstaltung

Die Referenten:

  • Swaantje Anneke Völkel ist Managing Consultant bei der PPI AG. Sie begleitete die Umsetzung der regulatorischen Anforderungen aus der PSD2 in diversen Banken und moderierte Workshops zu neuen Chancen im Markt.
  • Dr. Ernst Stahl ist Director im Competence Center Digital Commerce & Payment bei ibi research an der Universität Regensburg GmbH.

Veranstaltungsort: PPI AG, Wilhelm-Leuschner-Straße 79, 60329 Frankfurt am Main

Die Teilnahmegebühr beträgt bis 04.03.2020 nur 599,00 Euro, danach 699,00 Euro. Für Mitarbeiter von ibi-Partnerunternehmen kostet die Teilnahme pro Person 299,00 Euro. Alle Preise verstehen sich zzgl. USt.

Weitere Informationen & Anmeldung unter www.ibi.de/updateZV