Wirtschaftsstaatssekretär Roland Weigert​ hat fünf kleine und mittlere Unternehmen (KMU) aus den Branchen Handwerk, Lebensmittel, Möbel, Spielwaren und Sport als „Digitale Champions im bayerischen Einzelhandel 2021“ ausgezeichnet.​ Nachdem die Publikation, die die erfolgreichen Digitalisierungsprojekte der fünf Mittelständler beschreibt, bereits Anfang des Jahres erschienen ist, erhielten die Gewinnerinnen und Gewinner nun ihre offiziellen Siegesurkunden.


Aus einer Vielzahl an Bewerbungen und Vorschlägen wählte eine Fachjury aus Handelsexpert:innen des Bayerischen Handelsverbandes, der Industrie- und Handelskammern, des Bayerischen Wirtschaftsministeriums, der Steuerberaterkammern München und Nürnberg, der Projektpartner sowie Vertreter:innen der Digitalen Champions im bayerischen Einzelhandel 2020 fünf bayerische Einzelhandelsunternehmen aus, die in vorbildlicher Weise Digitalisierungsvorhaben umsetzen bzw. bereits umgesetzt haben und damit anderen Handelsunternehmen Orientierungshilfe geben.

Am 7. März 2022 sind nun die Preisträger im Bayerischen Wirtschaftsministerium zur feierlichen Urkundenübergabe zusammengekommen. Das fünfte Gewinnerunternehmen, Frischemarkt Popp, konnte leider nicht an der Veranstaltung teilnehmen. Wirtschaftsstaatssekretär Roland Weigert würdigte die innovativen digitalen Lösungsansätze der Betriebe und hob ihren Vorbildcharakter heraus.

Das sind die fünf Gewinner:

Frischemarkt Popp e.K., Würzburg (Unterfranken)
Der Lebensmittelhändler hat als einer der ersten Supermärkte in Deutschland die Scan&Go-Lösung „Supersmart“ eingeführt. Diese ermöglicht das Einkaufen via Scanner-App und KI-gestützter Waage für den Einkaufswagen zur Gewichtsvalidierung. Wartezeiten an der Kasse entfallen damit.

Sport Lang, Vohenstrauß (Oberpfalz)
Kund:innen können u.a. mit einem Telepräsenzroboter namens „Thorsten“ durch das Sporthaus fahren und sich online live beraten lassen, ohne vor Ort sein zu müssen. Die gewünschten Artikel werden anschließend zur Kundschaft nach Hause geliefert.


Spielkiste, Lam (Oberpfalz)
Der Holzspielwarenhändler setzt bereits seit vielen Jahren auf den Vertrieb über Marktplätze und den eigenen Online-Shop. Mit Hilfe der eigens entwickelten Versandsoftware „SimpleSell“ konnte das Familienunternehmen zudem seinen Versandprozess optimieren und spart dadurch Zeit und Ressourcen.


Möbel Fischer GmbH, Herzogenaurach (Mittelfranken)
Der Einzelhändler für Küchen, Möbel und Accessoires hat innerhalb von fünf Jahren zahlreiche Digitalisierungsprojekte – angefangen bei digitalen Beratungsangeboten, über Online-Marketing-Maßnahmen bis zu durchgängig digitalen kaufmännischen Prozessen – umgesetzt und ist damit ein Paradebeispiel für ein gelungenes Change Management. 


ELEO GmbH, Großheirath/Buchenrod (Oberfranken)
Der Schmiedekunst-Händler hat einen einzigartigen Ansatz entwickelt, um eine digitale Verbindung von Maßfertigung und Individualisierung nach Kundenwunsch herzustellen: einen Zaunkonfigurator mit über 4.000 3D-Modellen auf ReactJS Basis, der in den Online-Shop integriert ist.


Die komplette Publikation steht kostenlos zum Download zur Verfügung unter digitale-champions.bayern


Fotos: © StMWi/E. Neureuther


08.03.2022
Carina Freundl