Studie "E-Government-Studie im kommunalen Bereich"

Hintergrund und Zielsetzung

Die Studie "E-Government im kommunalen Bereich"  beleuchtet insbesondere den Einsatz und die Anforderungen von öffentlichen und kommunalen Institutionen in den Bereichen Payment und Rechnungsabwicklung. Die Befragung erhob, wie Kommunen und kommunale Institutionen mit den Entwicklungen im Bereich E-Payment und E-Invoicing umgehen (Status quo) und wie deren Wünsche, Anforderungen und Bedarfe aussehen. Diese Thematik umfasst mehrere Aspekte: Zum einen fällt darunter das Angebot von Zahlungsverfahren für Bürger, die Leistungen, Bescheide o.ä. zu begleichen haben. Zum anderen umfasst die Thematik auch die kompletten internen Bearbeitungsprozesse von Rechnungsein- und -ausgang; nicht zuletzt sind diese Prozesse getrieben durch regulatorische Vorschriften, die bis 2020 die Fähigkeit öffentlicher Auftraggeber zur elektronischen Rechnungsverarbeitung erfordern.

Projektverlauf und Ergebnis

Mittels einer Online-Befragung wurden Kommunen und kommunale Institutionen befragt. Die Ergebnisse wurden dann in einem Studiendokument aufbereitet. Es zeigt sich ein heterogener Status quo bei den Kommunen, sowohl beim Thema Payment als auch bei der Rechnungsabwicklung. Es wird deutlich, dass sich durch die digitale Abwicklung schnellere und effizientere Prozesse für Kommune wie Bürger ergeben.

Das Studiendokument ist hier beziehbar:  www.ibi.de/veroeffentlichungen/e-government-im-kommunalen-bereich

Projektpartner

GiroSolution& giropay

 

Informationen | Fragen | Kontakt
Holger Seidenschwarz