Digitale Champions im bayerischen Einzelhandel

Digitalisierungsstrategien und Erfolgsfaktoren kleiner und mittelständischer Einzelhändler in Bayern

Die zunehmende Digitalisierung bestimmt die Entwicklung des Handels, insbesondere des Einzelhandels, in vielfältiger Weise. Gerade in der Corona-Krise haben sich digitale Konzepte für den Einzelhandel als wichtiger denn je erwiesen. Doch während sich häufig große Handelsunternehmen durch ihre Digitalisierungsvorhaben von ihren Wettbewerbern abheben, haben kleine und mittelständische Händler oftmals Schwierigkeiten, sich um die Umsetzung passender Strategien zu kümmern.

Doch in Bayern existieren bereits zahlreiche kleine und mittlere Einzelhändler, die die Chancen des Internets und der Digitalisierung ergriffen und genutzt haben. Ganz nach dem Motto „raus aus dem Neanderdigital“ haben sie sich den Herausforderungen erfolgreich gestellt und in teils ganz unterschiedlichen Bereichen ihres Unternehmens ihre Position am Markt nachhaltig positiv beeinflusst. Die verschiedenen Strategien dieser Unternehmen können für andere inspirierend sein und als Motor für die eigene Unternehmensstrategie wirken.

Um diese Erfahrung auch anderen Unternehmerinnen und Unternehmern zur Verfügung zu stellen, hat ibi research im Auftrag des Bayerischen Wirtschaftsministeriums Anfang des Jahres 2020 Unternehmen aus den sieben Regierungsbezirken gesucht, die in vorbildlicher Weise Digitalisierungsvorhaben umsetzen bzw. bereits umgesetzt haben. Aus den eingereichten Bewerbungen sowie zahlreichen Vorschlägen der Kammern und Verbände wurden neun Unternehmen identifiziert und interviewt, und eine Analyse zu deren Digitalisierungsstrategien und Erfolgsfaktoren erstellt. Thematisch reichen diese Projekte von internen Prozessen zur Digitalisierung der Warenwirtschaft sowie der Kassensysteme bis hin zu externen Vorhaben an der Kundenschnittstelle. Diese neun Unternehmen werden in der Analyse detailliert vorgestellt und hinsichtlich verschiedener Faktoren beschrieben:

1. Die Bierothek berichtet von Algorithmen in Kassensystemen und Beerfluencern
https://bierothek.de/
Die Bierothek® hat sich mittlerweile zur beliebten Anlaufstelle für ausgefallene Bierspezialitäten in Süddeutschland entwickelt. Mit insgesamt 15 stationären Ladengeschäften und einem umfangreich ausgestatteten Online-Shop möchte das Unternehmen kreative Köpfe, Entdecker und Genießer zusammenbringen, die den Genuss abseits des Industrie- und Fernsehbiermainstreams teilen. Zwischen mehr als 500 verschiedenen Bierspezialitäten, angefangen bei Indian Pale Ales und Stouts bis hin zu belgischen Bieren, finden sich zunehmend Exklusivimportmarken der Bierothek® wieder.

2. büroforum – planen und einrichten nutzt Datenstandards (OFML) für Einrichtungsprodukte zur Umsetzung einer Online-Dienstleistungsstrategie
https://www.einrichten-design.de
www.einrichten-design.de ist der Online-Shop des Würzburger Einrichtungshauses büroforum, das sich auf das Planen und Einrichten von Objekten mit hochwertigen Möbeln spezialisiert hat. Im Jahr 1999 gegründet, setzte das Unternehmen von Anfang an auf hochwertige Beratung und individuelle Lösungen sowie schönes Design und innovative Produkte.

3. Interliving Gleißner schafft Kundenerlebnisse durch digitale Lösungen im On- und Offlinehandel
https://www.gleissner-wohnen.de/
Gleißner ist ein traditionsreiches, mittelständisches Familienunternehmen, das in der mittlerweile 5. Generation in Tirschenreuth aktiv, dort verwurzelt und erfolgreich ist. Mit über 20.000 Quadratmetern Gesamtfläche ist es eines der großen Einrichtungshäuser im Nordosten Bayerns. In Tirschenreuth-Süd findet man ein umfassendes Angebot an Möbeln, Küchen und vielen weiteren Dingen rund ums Wohnen und Einrichten.

4. Lamplhof – Hofmetzgerei setzt auf Online-Vertriebskanäle für Fleisch- und Wurstwaren
https://lampl-hof.de/
Seit mehreren Generationen ist der Lamplhof in Pfaffenhofen an der Glonn eine familiengeführte Landwirtschaft. Neben dem Acker- und Gemüsebau hat sich das Familienunternehmen Anfang der 80er Jahre auf die Mast von bayerischen Fleckvieh-Ochsen spezialisiert. Die Tiere leben in hellen, offenen Stallungen auf frischem Stroh und bekommen bestes Futter ohne Gentechnik oder Zusätze: Mais, Getreide, Gras und Heu, alles aus eigenem Anbau. Das Ochsenfleisch wird in der hofeigenen Metzgerei verarbeitet und veredelt.

5. Lecrio – Ledermanufaktur nutzt Social Media als Vertriebskanal
https://www.facebook.com/lecriowohnzimmer
Die Lecrio Ledermanufaktur steht für „made in Germany“, produziert und arbeitet zu 100 Prozent in Deutschland. Die Produktion und auch das Design der Produkte kommen aus eigenem Haus bzw. aus der Zusammenarbeit mit Design-Studenten. Der Familienbetrieb Lecrio Ledermanufaktur beherrscht die Handwerkskunst der Lederverarbeitung bereits seit Generationen und lebt seinen Traum vom perfekten Lederprodukt in elegantem, schlichtem und trotzdem modern-zeitlosem Design. Verkauft werden die Produkte im sogenannten Lecrio-Wohnzimmer. Das Lecrio-Wohnzimmer ist ein kleines Ladengeschäft mit Besonderheiten aus dem Landkreis Fürth und dem Rest der Welt. Es ist ein Accessoires-, Schmuck- und Bekleidungsgeschäft für Damen.

6. Leogra Trading – Bei Your Fashion Place trifft Plattformökonomie auf Lagerlogistik
https://www.yourfashionplace.de

Your Fashion Place ist ein innovatives Unternehmen, das sich seit dem Jahr 2008 mit dem Vertrieb von hochwertiger Markenunterwäsche, Bademode, Nachtwäsche, Socken und Accessoires beschäftigt. Es hat den Anspruch, beste Qualität und moderne Designs zu bieten, ist ständig auf der Suche nach den neuesten Produkten und kann somit ein sehr interessantes Produkt- und Markensortiment anbieten.

7. Raumschmiede nutzt die Produktdatendigitalisierung in der Möbelbranche für zukünftige 3D- und AR-Anwendungsszenarien

https://www.garten-und-freizeit.de/
https://www.piolo.de/
https://www.betten.de/
Garten-und-Freizeit.de ist einer der führenden deutschen Online-Fachhändler für hochwertige Garten- und Freizeitmöbel und bietet ein umfangreiches, gut sortiertes Angebot an unterschiedlichsten Artikeln für Freizeit und Garten an. Piolo bietet in seinem Onlineshop hochwertige und günstige Möbel zur Einrichtung verschiedenster Wohnbereiche. Betten.de ist ein Online-Shop und Internet-Fachhändler für hochwertige Schlafzimmermöbel, Matratzen, Lattenroste und Bettwaren. Diese drei Unternehmen stehen unter dem Dach der Raumschmiede GmbH.

8. Reidl Online Baumarkt nutzt datengestützte Verkaufsprozesse im On- und Offline-Handel
https://www.reidl.de/
Reidl ist ein (Online-)Baumarkt und bietet ein umfangreiches Angebot an Befestigungstechnik, Elektro- und Akkuwerkzeug, Handwerkzeug sowie eine große Auswahl rund um Arbeitsschutz und Arbeitskleidung an. Neben dem klassischen Handel bietet das Unternehmen seinen Kunden vielfältige Möglichkeiten zur elektronischen Beschaffung über das Internet und vielseitige standardisierte Schnittstellen an. Durch das breite und tiefe Produktprogramm mit über 250.000 Artikeln sowie fundiertes Prozesswissen ist das Unternehmen auch als Partner im Bereich C-Teile-Management in der Industrie etabliert.

9. Sole Runner Barfußschuhe gestaltet mit einem integrierten Warenwirtschaftssystem den Online-Verkauf von Barfußschuhen erfolgreich
https://www.sole-runner.com  
https://www.barfusslaufen.com
Seit 2005 beschäftigt sich der Inhaber und Geschäftsführer von Sole Runner® mit Barfußschuhen und dem natürlichen Gehen. Ende 2010 wurde dann die Marke Sole Runner® gegründet und sechs Monate später präsentierte sich die Marke mit den ersten drei Modellen. Aus den anfänglichen drei Modellen ist mittlerweile eine sehr ansprechende Kollektion für Jung und Alt geworden, die viele Anhänger des geschützten Barfußlaufens gefunden hat. Ob beim Sport, während der Freizeit oder im Beruf: Sole Runner® Barfußschuhe werden überall dort getragen, wo man einen Schutz für seine Füße benötigt oder der Etikette Rechnung tragen muss und dennoch geschützt unterwegs sein will.

Innerhalb der genannten Branchen setzten die Digitalen Champions bisher in ganz unterschiedlichen Bereichen ihre Digitalisierungsvorhaben um. Es wurde zwischen internen und externen Digitalisierungsvorhaben unterschieden und abschließend die wesentlichen Erfolgsfaktoren der skizzierten Unternehmen herausgearbeitet. Um anderen Unternehmerinnen und Unternehmern eine Hilfe zur Selbsthilfe zu ermöglichen, werden in dieser Analyse die Digitalisierungsprojekte und -strategien praxisnah und leicht verständlich sowie in kompakter und ansprechender Form aufbereitet. Dabei stehen bei jedem Praxisbeispiel die Art der digitalen Herausforderung, der konkrete Umgang mit dieser und das erreichte Ergebnis sowie weitere geplante Schritte im Vordergrund. Der Bereich „Lessons Learned ‚Aus der Praxis für die Praxis‘“, gibt Tipps des jeweiligen Unternehmensvertreters an die bayerischen Einzelhändler gerichtet. Ein Ausblick auf zukünftige Digitalisierungsvorhaben runden die Praxisbeispiele in persönlicher Form ab.
Die Veröffentlichung gibt persönliche Einblicke, wie Digitalisierung in Unternehmen angegangen und gelebt wird. Jedes der aufgezeigten Unternehmen bzw. vielmehr die jeweiligen Unternehmerinnen und Unternehmer haben durch kreatives Denken und Problemlösungskompetenz ein digitalisiertes Unternehmen geschaffen und aufgebaut. Trotz etwaiger Herausforderungen, gelegentlicher Rückschläge oder Komplikationen, mit denen alle Unternehmen zu kämpfen hatten, meisterten sie die bisherigen Hürden und sind mittlerweile sogar Vorreiter beim Thema Digitalisierung im bayerischen Einzelhandel – eben echte Digitale Champions.


Die komplette Publikation finden Sie kostenlos zum Download unter:
https://www.stmwi.bayern.de/fileadmin/user_upload/stmwi/Publikationen/2020/2020-07-09_DigChampions_im_bayer_Einzelhandel.pdf

Titelbild der Studie Digitale Champions im bayerischen Einzelhandel
Digitale Champions im bayerischen Einzelhandel
Manuela Paul, Johann Faltermeier 108 Seiten, Mai 2020
Wenn Sie die Studie beziehen möchten, schreiben Sie bitte eine E-Mail an info@ibi.de.