Vergleichsportale in der Finanzdienstleistung

Status quo, Geschäftsmodelle und zukünftige Implikationen für den Wettbewerb

Im Zuge der Digitalisierung haben sich Vergleichsportale als Dienstleistung zwischen Verbraucher und Produktanbieter etabliert. Sie nehmen aktuell eine wichtige Rolle im Entscheidungsprozess der Verbraucher ein. Auch die Finanzdienstleistungsbranche ist davon betroffen, da derlei Portale ihren Nutzern den Vergleich und den Abschluss verschiedener Finanzprodukte ermöglichen. Finanzdienstleister stehen so vor der Frage, wie sie auf diese Entwicklungen des Marktes reagieren sollen.

In der Literatur findet sich eine Vielzahl von Veröffentlichungen zur Thematik, denen unterschiedliche Forschungsansätze zu Grunde liegen. Die Geschäftsmodelle der Portale und deren Implikationen für den Wettbewerb werden jedoch selten thematisiert und insbesondere nicht spezifisch für die Finanzdienstleistungsbranche betrachtet.

Anhand einer Geschäftsmodellanalyse und einer Expertenbefragung werden in der Studie die Geschäftsmodelle von Finanzvergleichsportalen in Deutschland und deren Auswirkungen auf den Wettbewerb untersucht.

Im Fokus stehen zudem mögliche zukünftige Entwicklungen sowie die Wahrnehmung der Portale durch den Wettbewerb. Auf Grundlage der Ergebnisse werden abschließend Handlungsoptionen für Finanzdienstleister abgeleitet.

Titelbild der Studie Vergleichsportale in der Finanzdienstleistung
Vergleichsportale in der Finanzdienstleistung
Caro Jennifer Albert, Dr. Anja Peters, Stephan Weber 143 Seiten, April 2020 ISBN 978-3-945451-77-9
Wenn Sie die kostenpflichtige Studie (299 Euro zzgl. USt.) beziehen möchten, schreiben Sie bitte eine E-Mail an andrea.rosenlehner@ibi.de.
Flyer herunterladen