E-Commerce-Tage online: ibi research begeistert mit kostenloser Webkonferenz über 1.500 Teilnehmer

Veröffentlicht am 19.05.2020

Um trotz Reiseverbot und Ausgangsbeschränkungen hochkarätiges E-Commerce-Wissen vermitteln zu können, hat das Forschungsinstitut ibi research an der Universität Regensburg von 12. bis 14. Mai 2020 die E-Commerce-Tage online veranstaltet. In 36 Vorträgen und sechs interaktiven Q&A-Sektionen teilten erfolgreiche Händler und Branchenexperten ihr Know-how mit mehr als 1.500 Teilnehmern.

Mit den E-Commerce-Tage online veranstaltet ibi research erstmalig eine dreitägige Konferenz, die rein virtuell stattfindet. Dabei setzte das Forschungsunternehmen auf eine Kombination aus abrufbaren Vorträgen, Live-Gesprächen und Frage-und-Antwort-Sektionen mit insgesamt rund 40 Branchenexperten. Das Themenspektrum reichte vom internationalen Handel und Handel in China über Marktplätze und Plattformen bis hin zu Payment und B2B-Commerce.

Handel zu Zeiten von Corona

„Die Idee, eine reine Online-Konferenz zu initiieren, ist auch aufgrund der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie entstanden. Deswegen war es selbstredend, dass Corona und die Auswirkungen der Krise auf die Handelswelt mit beleuchtet werden“, berichtet ibi-Geschäftsführer Dr. Georg Wittmann über das Konzept der Veranstaltung. Viele Händler seien aktuell auf der Suche nach passenden Best-Practice-Beispielen, um das eigene Geschäftsmodell anzupassen bzw. zu erweitern. So gab Robert Müller etwa einen Einblick in die aktuellen Herausforderungen für IT und Orga des Passauer Unternehmens mymuesli. 

Neben Fachvorträgen konnten die Teilnehmer in interaktive Sektionen Fragen an einen Experten zu richten. So stellten sich am ersten Tag beispielsweise die Gründerin von DŌNGXii.com, Miriam Theobald, und Lars Jankowfsky von NFQ Asia den Fragen zum Umgang der chinesischen Händler mit Corona. In Fragestunden zu Amazon und Social Shopping berieten Klaus Forsthofer und Peter Höschl von Marktplatz1 sowie Karim-Patrick Bannour von viermalvier.at zum Verkauf auf Plattformen. Alle Vorträge können die registrierten Teilnehmer auch im Nachgang noch für einige Zeit abrufen.  

Online-Formate etablieren – auch nach Corona

„Eine reine Webkonferenz war auch für uns eine neue Erfahrung. Umso mehr freut es uns, dass die E-Commerce-Tage online so gut angenommen wurden“, so Wittmann. Ähnliche Formate sind auch für die Zukunft geplant.