ibi banking news

Mit dem Newsletter ibi banking news erhalten Sie aktuelle Meldungen aus dem Privatkundengeschäft von Banken und Sparkassen, aus finanzdienstleistungsnahen Unternehmen sowie relevante Neuigkeiten von FinTechs.

Anforderungen der Generationen Z und Alpha an das Banking von morgen
Der Bank Blog, 11.07.2022

Die Generationen Z und Alpha stellen zukünftig ein attraktives Kundensegment für Finanzdienstleister dar, haben allerdings auch spezielle Anforderungen und Bedarfe. Was müssen etablierte Geldinstitute tun, um diese Zielgruppen für sich zu begeistern? Die Generationen Z und Alpha mit den Geburtsjahren zwischen 1997 und 2025 werden rund ein Viertel der deutschen Gesamtbevölkerung abbilden. Aufwachsen werden diese Generationen in einer voll digitalen Lebenswelt. Virtuelle soziale Interaktionen sind die Regel und technische Endgeräte stellen ständige Wegbegleiter dar. Gleichzeitig nehmen Nachhaltigkeit und die Frage nach dem Sinn des Lebens vermeintlich einen hohen Stellenwert ein. Um als Finanzdienstleister Vorreiter zu sein und weiterhin im Wettbewerb zu bestehen, müssen diese prägenden gesellschaftlichen und technischen Einflüsse zwingend aufgenommen werden.

Jugendliche bemängeln fehlende Finanzbildung während Pandemie
Schufa, 28.06.2022

Jugendliche und junge Erwachsene wünschen sich mehr Finanzbildung an Deutschlands Schulen. Besonders an den allgemeinbildenden Schulen ist die Nachfrage groß. 93 Prozent der Jugendlichen und jungen Erwachsenen geben an, dass die Themen Geld und Finanzen bereits in der Schule ausführlich vermittelt werden sollten. Lediglich ein Viertel der Jugendlichen und jungen Erwachsenen gibt an, das Finanzwissen aus dem Schulunterricht zu haben – das entspricht einem Rückgang um 13 Prozentpunkte im Vergleich zur Zeit vor der Covid-19-Pandemie. 

Die Zeit läuft: Banken müssen sich auf Kryptos vorbereiten
Geldinstitute, 15.07.2022

Aktuelle Zahlen zeigen, dass Krypto-Transaktionsvolumen schneller als je zuvor wachsen und von 2020 bis 2021 um 567 Prozent zugelegt haben. Daraus ergeben sich zunehmenden Chancen für Banken, die eine Rolle in der Krypto-Revolution spielen. Zentralbanken auf der ganzen Welt entwickeln digitale Versionen ihrer nationalen Währungen, die von Regierungen unterstützt werden und viele der Vorteile von Kryptowährungen liefern, wie schnellere Transaktionen – allerdings mit der Zusicherung einer geringen Volatilität. 

Wenig Wissen über das Metaversum
Bitkom, 14.07.2022

Das Metaversum oder Metaverse gilt aktuell in der Tech-Szene als die Zukunft des Internets. Doch in der deutschen Wirtschaft ist der Begriff noch weitgehend unbekannt. Etwas mehr als die Hälfte der Unternehmen (55 Prozent) gibt an, noch nie vom Metaverse gehört zu haben. 17 Prozent haben den Begriff schon einmal gehört, wissen aber nicht genau, was das eigentlich ist, weitere 17 Prozent können zumindest in etwa sagen, was er bedeutet. 

Sponsored Content
Erträge der Banken im Privatkundengeschäft wachsen bis zu vier Prozent im Jahr
BCG, 11.07.2022

Die steigenden Zinsen treiben das Privatkundengeschäft der Banken an. Nach 15 Jahren Stagnation erwarten die Banking-Experten der Boston Consulting Group (BCG) im Retailsektor ein jährliches Ertragswachstum von mehr als vier Prozent. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie Wiederauferstehung des Privat­kundengeschäfts deutscher Banken? von BCG. Jedoch sollten die Institute erhebliche strukturelle Herausforderungen bewältigen, wollen sie bestehende Kunden binden und das vorhandene Potenzial erschließen. 

Ambiguität im Banking: Bankkunden wollen das Altbewährte und die Innovation
IT-Finanzmagazin, 06.07.2022

Sind Alternativfinanzierer die besseren Geschäftsbanken?
Payment & Banking, 19.07.2022

Die Bedeutung von Banken in der Unternehmensfinanzierung nimmt ab. Alternative, bankenunabhängige Finanzierungsmöglichkeiten rücken immer mehr in den Vordergrund. Ein besonderes Hindernis stellen bei der Kreditvergabe seitens der Banken hohe regulatorische Vorgaben für KMU dar. Ein Blick auf die Statistiken zeigt, dass sich der Gesamtbetrag der Bankenkredite an KMU seit 2009 wenig verändert hat. Und das, obwohl sich die Wirtschaftsleistung in dieser Zeit nahezu verdoppelt hat.

Banken und Sparkassen tun sich schwer mit Daten
Der Bank Blog, 14.07.2022

Ein Großteil der Firmen und Verwaltungen in Deutschland scheitert daran, Daten gewinnbringend nutzen – auch die Banken und Sparkassen.  Dabei ist die geschäftliche und gesellschaftliche Nutzung von Daten ein wichtiger Wirtschafts- und Standortfaktor. 42 Prozent der Befragten halten die Nutzung von Daten zu wirtschaftlichen oder öffentlichen Zwecken für „überlebenswichtig“ – unter Banken und Versicherern sind es 53 Prozent. 

Sponsored Content
Bankstellenentwicklung im Jahr 2021
Bundesbank, 27.06.2022

Die seit vielen Jahren andauernde Konsolidierung im deutschen Bankensektor hat sich 2021 beschleunigt fortgesetzt. Im Jahresverlauf sank die Gesamtzahl der Kreditinstitute um 160 auf 1.519 Institute. Die Anzahl inländischer Zweigstellen verringerte sich deutlich um fast 10 %. Wie im Vorjahr dürfte die Corona-Pandemie und in engem Zusammenhang damit die zunehmende Verbreitung des Online-Banking katalytisch gewirkt haben. Im Großbankenbereich kamen erneut umfassende Umstrukturierungen hinzu.

Regulatorische Anforderungen der BaFin an KI-Anwendungen
Banking Hub, 19.07.2022

Mit der Veröffentlichung eines Prinzipienpapiers für den Einsatz von Algorithmen in Entscheidungsprozessen gibt die BaFin Finanzinstituten Einsicht in vorläufige Überlegungen zu möglichen Mindestanforderungen für den Einsatz von künstlicher Intelligenz (KI). Die Prinzipien sollen Banken Orientierungshilfe bieten, ohne ihre Technologieneutralität einzuschränken.

Klarna-Bewertung fällt um 85 Prozent
Frankfurter Allgemeine, 11.07.2022

Klarna startete mit der Idee einer reibungsloseren Zahlungsabwicklung im Online-Handel und baute das Angebot schrittweise unter anderem auf Kreditkarten und Bankkonten aus. Im vergangenen Jahr zeigten sich die Investoren noch extrem zuversichtlich über die Geschäftsaussichten und die Bewertung stieg sprunghaft am. Im März 2021 hatte sich Klarna noch eine Milliarde Dollar zu einer Gesamtbewertung von 31 Milliarden Dollar geholt.

ibi research informiert Partnernetzwerk über aktuelle Forschungsarbeit und künftige Projekte
ibi reserach, 11.07.2022

Beim alljährlich stattfindenden Partnertag erhielten die teilnehmenden Partner-Unternehmen Einblicke in aktuelle Projekte und Studien des Instituts sowie einen Ausblick auf künftige Herausforderungen in den Bereichen E-Commerce, Payment und Digital Banking. Zu Beginn stellten sich die neu hinzugekommenen Unternehmen attempto, axytos, BNP Paribas Cardif, coeo, CRIF, d-fine, noris network dem Netzwerk vor. 

Sponsored Content

Hinweis zum Sponsoring der ibi banking news: Die Sponsoren nehmen keinerlei Einfluss auf die Auswahl und die Platzierung der enthaltenen Nachrichten der ibi banking news. Für den Inhalt der jeweiligen Anzeige bzw. für Inhalte weiterführender Links übernimmt ibi research zudem keinerlei Haftung.

Informationen | Fragen | Kontakt