E-Commerce-Newsletter

Der E-Commerce-Newsletter berichtet zweiwöchentlich über aktuelle Ereignisse rund um die Themen Online-Handel, Payment, Web-Controlling, Logistik und mehr.

Szenario für 2021: 20 Prozent Plus im Online-Handel
HDE, 14.07.2021

Die Lage im Einzelhandel ist weiterhin von den Geschäftsschließungen im Lockdown der vergangenen Monate geprägt. So zeigt eine aktuelle Umfrage des Handelsverbandes Deutschland (HDE) unter 650 Handelsunternehmen aller Standorte, Größenklassen und Branchen, dass mehr als die Hälfte der Innenstadthändler für das laufende Jahr mit Umsätzen unter Vorjahr rechnet. Insgesamt geht der HDE ohne weitere Lockdowns und bei niedrigen Infektionszahlen für den gesamten Handel von einem Umsatzwachstum von 1,5 Prozent aus. Wachstumstreiber bleibt dabei vor allem der Online-Handel, der seine Umsätze 2021 demnach um fast 20 Prozent steigern kann.

Girocard-Zahlungen über Apple Pay jetzt auch im E-Commerce möglich
DSGV, 13.07.2021

Ab sofort können Sparkassenkunden über Apple Pay mit ihrer digitalen girocard in Apps und im Internet bezahlen. Es ist das erste Mal, dass deutsche Nutzer die girocard direkt im Online-Shopping einsetzen können. Damit ermöglichen es die Sparkassen ihren Kunden, ihre Einkäufe online genauso zu bezahlen wie an der Ladenkasse – ohne dass sie ein Kundenkonto anlegen oder ihre Zahlungs-, Rechnungs- oder Versandinformationen mehrfach eingeben müssen.

Selbstständige können ab sofort Neustarthilfe Plus beantragen
OnlinehändlerNews, 19.07.2021

Seit dem 17. Juli können Solo-Selbstständige die Neustarthilfe Plus beantragen. Bereits seit einigen Monaten war bekannt, dass die Bundesregierung Verlängerungen für Überbrückungshilfe III und Neustarthilfe plant. Die vorhergehende Neustarthilfe deckte den Zeitraum Januar bis Juni 2021 ab, die neue Neustarthilfe Plus gilt für Juli bis September 2021. Auch die Überbrückungshilfe III wird als „Überbrückungshilfe III Plus“ verlängert. Über dieses Programm sollen sich alle anderen Unternehmen betriebliche Fixkosten erstatten lassen können. Anträge sind bisher jedoch nicht möglich, sollen aber im Laufe des Monats Juli freigeschaltet werden.

Mehr online, anderes Bezahlverhalten: Einkaufsverhalten nach Corona
ONEtoONE, 20.07.2021

Bei der Wahl des Bezahlmittels ist jungen deutschen Verbrauchern eine gute Ausgabenkontrolle besonders wichtig. Angst vor Betrug haben sie dagegen weniger. Das sind Ergebnisse der aktuellen internationale Studie „Lost in Transaction“ der Zahlungsplattform Paysafe, für die in März und April 8.000 Verbraucher befragt wurden (in Deutschland, Österreich, Großbritannien, Italien, den USA, Kanada und Bulgarien).

Bei Otto suchen die Deutschen am häufigsten nach Rabatten
Internet World, 19.07.2021

Der Rabattcode-Anbieter BravoGutschein hat analysiert, welche 25 OECD-Länder sich in Bezug auf ihre Ausgaben beim Einkaufen am cleversten verhalten und daraus einen Smart Shopping-Index erstellt. Laut der Studie belegt Deutschland den dritten Platz der Gesamtwertung und kann sich die Spitzenposition beim Thema Sparen sichern. Die deutschen Shopper legen 11 Prozent ihres verfügbaren Einkommens für die Zukunft zurück. Die Käufer hierzulande suchen zudem zwölf Millionen Mal im Monat nach Angeboten im Netz. Die populärste Marke für die Rabattsuche ist der E-Commerce-Riese Otto, dann folgen Zalando und Douglas.

eBay startet neues Fashion-Outlet
neuhandeln.de, 19.07.2021

„Dein Stil, dein Outle““: Mit diesen Worten begrüßt eBay Deutschland ab sofort Internetnutzer in einem neuen Marken-Outlet. Denn hier bündelt der Marktplatz-Betreiber verschiedene Fashion-Angebote von gewerblichen Verkäufern, die bei eBay Deutschland aktiv sind. Diese sollen durch das neue Mode-Outlet künftig neue Kunden erreichen und zusätzliche Umsätze erzielen. Um entsprechend Aufmerksamkeit zu schaffen, wird eBay mit einer crossmedialen Marketing-Kampagne für das neue Mode-Outlet trommeln.

Lieferkettenchaos: Wie die Corona-Krise die Logistik durcheinanderwürfelt
Internet World, 16.07.2021

Globales Lieferkettenchaos, Containerkrisen, Lieferengpässe: Corona hat die Logistik ordentlich durcheinander gewürfelt. Die Folgen: Preisanstiege - und weniger Produkte. Ikea reagiert bereits mit einem abgespeckten Angebot. Auch Weihnachten wird zur Herausforderung.

Covid-Zertifikate der EU: Holpriger Start in die Digitalisierung
Heise, 20.07.2021

Am 1. Juli verkündete die EU-Kommission stolz, termingerecht seien alle 22 Mitgliedsstaaten an das Netz zur Überprüfung der digitalen Impfzertifikate angeschlossen worden. Drei zusätzliche Länder seien auch schon so weit. Zur gelebten Realität will die Hurra-Meldung nicht ganz passen. Bei der Umsetzung klemmt es noch

Retouren-Studie: So kulant sind deutsche Online-Händler
Logistik-Watchblog, 12.07.2021

Retouren sind das doppelköpfige Gesicht des Online-Handels: Wenn sie kostenlos sind, ziehen sie Kunden an – auf der anderen Seite sind die Rücksendungen ein Graus für Händler und vor allem die Umwelt. Das Unternehmen ParcelLab hat in seiner Retourenstudie 2021 das Thema Rücksendungen bei 100 der größten deutschen Online-Shops untersucht. Das Ergebnis: Vor allem Mode-Händler sind sehr kulant.

Ebay: Warum die Handelsplattform sich nicht hinter Amazon verstecken muss
t3n, 19.07.2021

Früher war Ebay die Handelsplattform, von der jeder sprach, heute ist das ehemalige Auktionshaus bestenfalls eine solide Nummer 2 neben Amazon. Doch die fehlende Marktführerschaft muss kein Schaden sein, analysiert t3n.

Mehr als die Hälfte der neuen Smartphones kann 5G
FAZ, 15.07.2021

Seit dem Juli des vergangenen Jahres sind in Deutschland 149 Smartphone-Modelle neu auf den Markt gekommen – davon funken nach Angaben des Vergleichsportals Verivox immerhin 80 im neuen 5G-Netz. Vor einem Jahr waren hierzulande erst 33 5G-Smartphones zu haben, wie aus einer Auswertung des Dienstes hervorgeht. „5G-fähige Geräte führen kein Nischendasein mehr, sondern entwickeln sich zum Standard“, sagte Verivox-Telekommunikationsexperte Jens-Uwe Theumer.

Studie zum KEP-Arbeitsmarkt: Letzte Meile bietet beste Berufschance
Verkehrsrundschau, 14.07.2021

Die Dekra hat für ihren Arbeitsmarkt-Report 350 Stellenangebote für Zustellkräfte in der KEP-Branche analysiert. Im Fokus standen dabei die Aufgaben, die Jobsuchende am neuen Arbeitsplatz erwarten und welche Kompetenzen und Fähigkeiten Arbeitgeber von KEP-Fahrerinnen und -Fahrern erwarten. An ihrer zukünftigen Arbeitsstelle transportieren die gesuchten Mitarbeitenden am häufigsten Briefsendungen (38,6 %) sowie Zeitungen und Prospekte (27,7 %). In jeder vierten Jobbeschreibung werden explizit Pakete als Transportgut erwähnt. Neben der eigentlichen Zustelltätigkeit erwähnen etwa sechs von zehn Arbeitgebern Aufgaben bzw. praktische Erfahrungen, die sie von Bewerbenden erwarten (57,4 %).

Informationen | Fragen | Kontakt
Informationen | Fragen | Kontakt