E-Commerce-Newsletter

Der E-Commerce-Newsletter berichtet zweiwöchentlich über aktuelle Ereignisse rund um die Themen Online-Handel, Payment, Web-Controlling, Logistik und mehr.

ibi-Studie: So bezahlt Deutschland beim Online-Shopping
ibi research, 19.02.2020

PayPal ist das beliebteste Zahlungsverfahren der Kunden beim Online-Einkauf – und zwar mit weitem Abstand: 57 Prozent der Kunden, die ein bevorzugtes Zahlungsverfahren haben, zahlen am liebsten damit. Doch die Kundenbedürfnisse und -präferenzen sind sehr heterogen. Um allen Kunden ein für sie akzeptables Zahlungsverfahren bieten zu können, müssen Online-Händler mehrere Zahlungsverfahren anbieten. Durch ein passendes Verfahrensportfolio im Checkout können sie die Kaufabbruchquoten auf nahezu null senken. In der von Klarna und Worldline unterstützten Studie wurden dazu 1.011 regelmäßige Online-Shopper aus Deutschland zu ihren Präferenzen, Erfahrungen und Verhalten beim Bezahlen im Internet befragt.

Aktuelle ibi-DIHK-Befragung: Wie geht der Einzelhandel mit der Digitalisierung um? Jetzt teilnehmen!
ibi research, 19.02.2020

Zusammen mit dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) und zahlreichen Industrie- und Handelskammern befragt ibi research an der Universität Regensburg – wie bereits im Jahr 2017 – deutschlandweit Einzelhändler. Hauptziel der Untersuchung ist es, die aktuellen Herausforderungen des Handels in Bezug auf die Digitalisierung festzustellen. Um dies beantworten zu können, bitten wir Sie, als On- und Offline-Händler, um Ihre Expertise.

Online-Händler dürfen Retouren nicht mehr in den Müll schmeißen
Spiegel, 12.02.2020

Versandhändler wie Amazon entsorgen zurückgeschickte Pakete teilweise im Müll. Das will Bundesumweltministerin Svenja Schulze nun verbieten, in Form des Paragrafen 23 des neuen Kreislaufwirtschaftsgesetzes. Dazu wurde eigens ein neuer Rechtsbegriff in das Abfallgesetz eingeführt: die sogenannte Obhutspflicht. Sie nimmt die Händler für die von ihnen im Laden oder im Internet verkauften Artikel in die Verantwortung. Im Prinzip müssen die Unternehmen künftig dafür sorgen, dass ihre Produkte im Fall einer Rücksendung nicht zu Abfall werden, sondern gespendet oder als B-Ware weiterverkauft werden.

Amazons Kampf gegen Fake-Reviews: Sterne-Bewertungen sind jetzt einfacher
t3n, 19.02.2020

Der E-Commerce-Riese Amazon kämpft seit Jahren gegen gefälschte Bewertungen der auf seiner Plattform angebotenen Produkte. Bisher allerdings wenig erfolgreich. Im April des vergangenen Jahres hatten britische Verbraucherschützer die Reviews untersucht und herausgefunden, dass 87 Prozent der Amazon-Bewertungen nicht glaubwürdig sein sollen. Jetzt könnte Amazon aber ein wirksamer Schlag gegen Fake-Reviews gelungen sein. Demnach hat Amazon vor kurzem still und leise ein neues Bewertungssystem eingeführt. Erstmals können Ein- bis Fünf-Sterne-Bewertungen auch ohne zusätzliche Produktrezension vergeben werden.

Die P2B-Verordnung oder „Plattform, sei lieb zu Deinen Händlern“
PayTechLaw, 04.02.2020

Mit der P2B-Verordnung, (EU) 2019/1150, macht die EU nun den Online-Plattformen und Online-Marktplätzen Vorgaben, wie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen („AGB“) der Online-Plattform mit ihren Händlern auf der Online-Plattform ausgestaltet sein müssen. Die P2B-Verordnung reguliert das Verhältnis zwischen Online-Plattform und Händler. Die P2B-Verordnung möchte das Gewicht der Online-Plattformen begrenzen, um zu verhindern, dass Online-Plattformen den Händlern grob unfaire und intransparente Geschäftspraktiken aufzwingen.

Kostenloser Workshop „Der richtige Umgang mitProduktdaten“ am 12. März in Regensburg
Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Handel, 19.02.2020

Jede Kaufentscheidung von gewerblichen und privaten Kunden wird heute durch Recherche in Suchmaschinen und auf Plattformen unterstützt. Um mit den eigenen Waren und Dienstleistungen auch bei den bestehenden Kunden relevant zu bleiben, genügt das analoge Datenblatt oder die Artikelnummer in der Warenwirtschaft nicht mehr. In diesem ca. dreistündigen Workshop (zzgl. Pausen) lernen Sie, ihre Produktdaten zu erfassen und strukturieren, zu veredeln und an Partner zu übergeben. Sie nutzen dabei eine Software, die für kleine und mittlere Händler finanzierbar, bedienbar und darüber hinaus aus Landesmitteln förderfähig ist.

E-Commerce und Nachhaltigkeit: Das können Marken tun
absatzwirtschaft, 14.02.2020

Die mit dem Online-Einkauf verbundenen CO2-Emissionen könnten bis 2030 um 30 Prozent steigen. Doch trotz wachsendem E-Commerce und damit verbundenem höherem CO2-Ausstoß können Unternehmen nachhaltig agieren und davon profitieren. In Zusammenarbeit mit McKinsey & Company und dem World Business Council for Sustainable Development hat das Weltwirtschaftsform 24 Möglichkeiten herausgearbeitet, die Zulieferungen bereits nachhaltiger gestalten oder zukünftig eine Lösung sein könnten.

Real geht an Finanzinvestor und steht nun vor Zerschlagung
Internet World Business, 19.02.2020

Der Handelskonzern Metro hat nach monatelangem Tauziehen endlich den Verkauf seiner angeschlagenen Supermarktkette Real unter Dach und Fach gebracht. Metro hat sich mit dem Finanzinvestor SCP auf eine 100-prozentige Übernahme geeinigt. Damit steht Real mit 276 Märkten, 34.000 Beschäftigten, 80 Immobilien und dem Online-Shop real.de vor der Zerschlagung.

Valentinstag bringt Handel 1 Milliarde Euro Umsatz
HDE, 10.02.2020

Der Valentinstag am 14. Februar sorgt im Einzelhandel in Deutschland für zusätzliche Umsätze in Höhe von einer Milliarde Euro. Knapp 17 Prozent der Verbraucher planten in diesem Jahr zum Tag der Verliebten gezielte Einkäufe. Das zeigt eine aktuelle Umfrage im Auftrag des Handelsverbands Deutschland (HDE). Die meisten Kunden greifen dabei bei Blumen zu. Oft fließen aber auch Ausgaben in die Gastronomie oder in Lebensmittel zum Verschenken. Ebenfalls gefragt sind Gutscheine, Uhren und Schmuck sowie Dekorationsartikel.

Instagram überholt Facebook erstmals bei Größe der Zielgruppe
ONEtoONE, 18.02.2020

Instagram hat hinsichtlich der Größe der Zielgruppe erstmals Facebook überholt. Zudem werden Vertical Videos populärer und die Werbeausgaben sowie Aktivitäten im Influencer-Marketing steigen weiter. Außerdem interagiert das weibliche Geschlecht aktiver mit Markenprofilen als das männliche. Das sind Ergebnisse eines Trendreports des Social-Media-Marketingdienstleisters Socialbakers.

Informationen | Fragen | Kontakt
Holger Seidenschwarz
Informationen | Fragen | Kontakt
Sabine Pur
0941/943-1894
Sabine.Pur@ibi.de