E-Commerce-Newsletter

Der E-Commerce-Newsletter berichtet zweiwöchentlich über aktuelle Ereignisse rund um die Themen Online-Handel, Payment, Web-Controlling, Logistik und mehr.

E-Commerce-Wissen frei verfügbar: Aufzeichnungen der E-Commerce-Tage noch bis Jahresende online!
ibi research, 25.11.2020

Vom 6. bis 8. Oktober fanden die zweiten E-Commerce-Tage online statt. Über 1.500 Teilnehmer verfolgten die mehr als 30 Vorträge, Q&A- und Meet&Talk-Sektionen. Dabei setzten wir wieder auf die Kombination aus abrufbaren Vorträgen, Live-Gesprächen und Frage-und-Antwort-Sektionen mit insgesamt rund 50 Branchenexperten. Der Clou: Alle Vorträge sind noch bis Jahresende als Video verfügbar. Melden Sie sich dazu einfach unter ecommerce-tage.online an und Sie erhalten Zugriff auf alle Aufzeichnungen. Die nächsten E-Commerce-Tage online finden übrigens am 21. und 22. April 2021 statt.

Aktuelle Befragung: Payment- und Finanzprozesse im Großhandel
ibi research, 25.11.2020

Das Thema Digitalisierung hat den Großhandel längst erreicht. In vielen Untersuchungen liegt der Fokus auf den verschiedenen Unternehmensstrategien und Vertriebskanälen. Die Finanzprozesse werden jedoch oft nicht genauer betrachtet. Ziel dieser Befragung ist es, diesen Bereich näher zu beleuchten und so die besonderen Herausforderungen durch die zunehmende Digitalisierung zu identifizieren. Ihre Expertise als Händler ist jetzt gefragt! Die Dauer der Befragung beträgt 10-15 Minuten.

Aktuelle Befragung: Zahlungsabwicklung und Forderungsmanagement im Online-Handel in Corona-Zeiten
ibi research, 25.11.2020

Die aktuelle Befragung von ibi research und Intrum Deutschland befasst sich unter anderem mit folgenden Aspekten: Welche Zahlungsverfahren werden bei Kunden in Zukunft an Beliebtheit gewinnen und welche werden vielleicht vom Markt verschwinden? Ergeben sich bei Ihnen als Händler neue Anforderungen an das Forderungsmanagement und hat die aktuelle Corona-Pandemie z. B. einen Einfluss auf Zahlungsstörungen? Ihre Expertise als Händler mit eigenem Online-Shop ist jetzt gefragt!

Grenzüberschreitender Handel: Neue Regelungen zur Mehrwertsteuer in der EU
Shopbetreiber-Blog, 19.11.2020

In Hinblick auf die zunehmende Bedeutung des Cross-Border-Handels und des jährlichen Mehrwertsteuerverlusts der Mitgliedstaaten von ca. 5 Mrd. € bei Online-Umsätzen, hat der Europäische Rat bereits am 5.12.2017 das sog. E-Commerce-Paket beschlossen. Als Teil dieses Pakets wurde die Richtlinie (EU) 2017/2455 in Bezug auf bestimmte mehrwertsteuerliche Pflichten für die Erbringung von Dienstleistungen und für Fernverkäufe von Gegenständen verabschiedet. Diese wurde nun durch den nationalen Entwurf des Jahressteuergesetzes 2020 (JStG) umgesetzt. Relevante Änderungen ergeben sich insbesondere für den grenzüberschreitenden Online-Handel.

Was Verbraucher am Black Friday schätzen - und was sie nervt
ONEtoONE, 23.11.2020

69 Prozent der deutschen Verbraucher planen, am Black Friday 2020 und am darauffolgenden Cyber Monday auf die Suche nach Schnäppchen zu gehen und dabei im Schnitt 266 Euro – 25 Euro mehr als im Vorjahr – auszugeben. Zu diesen Ergebnissen kommt eine repräsentative Befragung von 2.000 deutschen Verbrauchern über 18 Jahren im Auftrag der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC). Die große Mehrheit gedenkt, am Black Friday 2020 vom heimischen Sofa aus zu shoppen: 74 Prozent wollen vor allem online nach den besten Schnäppchen suchen, während lediglich 23 Prozent vorhaben, im stationären Handel auf die Jagd nach Rabatten, Deals und Angeboten zu gehen.

Neues Gesetz soll Kampf gegen Darknet-Handel erleichtern
Spiegel, 23.11.2020

Geschäfte im Darknet funktionieren oft kaum anders als der Handel auf Internetseiten wie Ebay oder Amazon. Das soll sich mit einem neuen Gesetz aus dem Bundesjustizministerium ändern. Mit dem Paragrafen § 127 soll unter dem Namen „Strafbarkeit des Betreibens krimineller Handelsplattformen im Internet“ nach SPIEGEL-Informationen ein neuer Tatbestand im Strafgesetzbuch geschaffen werden. Verurteilt werden soll nach dem neuen Gesetz, „wer eine Handelsplattform im Internet betreibt, deren Zweck darauf ausgerichtet ist, die Begehung von rechtswidrigen Taten zu ermöglichen oder zu fördern“, heißt es in dem Gesetzentwurf. Bis zu fünf Jahre Haft drohen den Tätern, in gewerbsmäßigen Fällen sogar bis zu zehn Jahre.

Britische Werber stemmen sich gegen Cookie-Ende
Internet World Business, 24.11.2020

„Privacy Sandbox“ heißt Googles Initiative zu mehr Datenschutz für Verbraucher, die via Chrome-Browser ins Netz gehen. Ab Anfang nächsten Jahres, so plant der Konzern, soll der firmeneigene Browser Third-Party-Cookies grundsätzlich nicht mehr speichern. Eine Gruppe britischer Digital-Marketingunternehmen will die Einführung der „Privacy Sandbox“ nicht hinnehmen. Sie hat bei der britischen Wettbewerbsbehörde CMA Beschwerde gegen Google eingereicht und fordert, die Einführung der Cookie-Sperre zu verschieben, bis Maßnahmen gegen die Dominanz von Google auf dem Werbemarkt ergriffen werden.

Google Page Experience: Das verbirgt sich hinter dem neuen Ranking-Faktor
Basic Thinking, 17.11.2020

Die Google Page Experience bewertet die User Experience von Websites. Google hatte schon im Juni 2020 angekündigt, den neuen Faktor mit einzubeziehen, um das Suchmaschinen-Ranking zu verbessern. Ein konkretes Datum nannte das Unternehmen allerdings nicht. Das ändert sich jetzt. Die Suchmaschine hat in einem Blog-Eintrag bekannt gegeben, die Google Page Experience ab Mai 2021 mit in das Suchmaschinen-Ranking einzubeziehen und weitere Details genannt. Demnach bewertet die Page Experience die Benutzerfreundlichkeit einer Seite. Damit erzielen Websites mit besserer User Experience auch höhere Ranking-Positionen.

Händler und Werbegemeinschaften berichten über Ideen inder Corona-Krise – online heute um 14 Uhr
ibi research, 25.11.2020

Im heutigen Online-Event werden sechs Monate Corona-Soforthilfe Revue passieren lassen und ein Ausblick auf 2021 gegeben. Dabei steht im Fokus, was bewegt werden konnte und was noch aussteht. Im Anschluss daran berichten Händler, wie sie den Lockdown gemeistert und welche Erfolgsstrategien sie dabei angewendet haben. Danach geben Werbegemeinschaften einen Einblick, wie sie mit Hilfe des Soforthilfe-Programms Corona als Chance nutzen konnten. Anschließend beleuchtet ein Impulsvortrag die Frage "Wie sieht die Innenstadt der Zukunft aus?".

Webinar-Reihe im Dezember zum Thema Bezahlen
Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Augsburg, 25.11.2020

Die Corona-Pandemie stellt mittlerweile einen unumgänglichen Bestandteil des privaten und beruflichen Alltags dar. Durch die Schließung der stationären Ladengeschäfte und die mit der Wiedereröffnung verbundenen Hygienemaßnahmen wurden immer mehr Produkte online vertrieben. Auch der Wunsch nach kontaktlosen Zahlungsverfahren im stationären Handel, in Gastronomie & Co. wurde in diesem Kontext immer stärker. Um insbesondere kleine und mittleren Unternehmen hierbei zu unterstützen, hat das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Augsburg eine dreiteilige Webinar-Reihe zum Bezahlen ins Leben gerufen, die praxisnah und neutral zu diesem aktuellen Thema informiert.

Die E-Rechnung kommt – aber nicht alle Unternehmen sind vorbereitet
Bitkom, 20.11.2020

Ab dem 27. November 2020 müssen Unternehmen in Deutschland Rechnungen an Bundesbehörden als sogenannte E-Rechnung einreichen. Die E-Rechnung muss dabei in einem bestimmten strukturierten Format erstellt werden und eine automatische Verarbeitung ermöglichen. Wie eine repräsentative Befragung unter 1.104 Unternehmen aller Branchen ab 20 Mitarbeitern in Deutschland ergeben hat, hat ein Großteil der Wirtschaft die Bedeutung der E-Rechnung bereits erkannt: So messen ihr 81 Prozent der Unternehmen eine große oder sehr große Relevanz bei.

Chaes: Neue Malware richtet sich gegen E-Commerce-Markt
it-daily.net, 22.11.2020

Cybereason stellt eine neue Untersuchung vor. Die Forscher haben eine aktive Kampagne identifiziert, die sich mit einer neuen, mehrstufigen Malware gegen die Kunden einer großen E-Commerce-Plattform richtet. Die (Malware) namens „Chaes“ umgeht herkömmliche Antiviren-Lösungen und wurde entwickelt, um vertrauliche Kundeninformationen wie Zugangsdaten, Kreditkartennummern und andere Finanzinformationen abzuziehen. Ziel sind in erster Linie brasilianische Kunden des größten lateinamerikanischen E-Commerce-Unternehmens, MercadoLivre.

Kollegin/Kollege gesucht! Themen „Digitaler Handel,Finance 4.0, Digitalisierung und Innovation“
ibi research, 17.11.2020

Am ibi ist aktuell eine Stelle als Consultant bzw. Wissenschaftliche Mitarbeiter/in (m/w/d) zu besetzen. In vielfältigen Praxisprojekten forschen und arbeiten Sie in innovativen Digitalisierungsthemen für unsere Auftraggeber aus dem privaten und öffentlichen Sektor. Ziel ist es, wissenschaftlich fundierte Entscheidungsgrundlagen und Handlungsempfehlungen für die Praxis zu erarbeiten und den Auftraggebern bzw. einem größeren Publikum zu vermitteln.

Informationen | Fragen | Kontakt
Informationen | Fragen | Kontakt