Zahlungsverkehrs-Newsletter

Der Zahlungsverkehrs-Newsletter informiert vierzehntäglich über aktuelle Trends im Zahlungsverkehrsmarkt.

ibi-Online-Seminar „Update Zahlungsverkehr“ am 12. Mai 2022
ibi research, 03.05.2022

Unser beliebtes Format Update Zahlungsverkehr findet am 12. Mai wieder online als Webinar statt. In Zusammenarbeit mit PPI beschäftigen wir uns mit Innovationen und Trends, die den Zahlungsverkehr derzeit bewegen. Als Beispiele sei hier im Interbankenzahlungsverkehr die Umstellung auf ISO20022 im Eurosystem sowie bei SWIFT genannt. Aber auch im Massenzahlungsverkehr gibt es viele neue Innovationen und Trends. Wie verändert sich das Konsum- und Bezahlverhalten? Wie geht es mit dem Thema der elektronischen Identität weiter? Welche Rolle spielen Echtzeitzahlungen und was tut sich beim Thema Request to Pay? Das ibi-Seminar liefert eine Momentaufnahme des Zahlungsverkehrs in Deutschland, gibt grundlegende Hintergrundinformationen, zeigt Umsetzungsbeispiele aus der Praxis und gibt einen Ausblick auf die Zukunft des Zahlungsverkehrs.

Studie: Phygital Banking ist die Zukunft im Bankenwesen
gi Geldinstitute, 29.04.2022

Die neue Studie „Opportunities in the phygital landscape“, durchgeführt von Global Data im Auftrag von Giesecke+Devrient (G+D), zeigt die wichtigsten Trends, die das Kundengeschäft von Banken, Finanzinstituten und Finanzdienstleistern in naher Zukunft prägen werden. Dabei steht die Integration von physischen und digitalen Services klar im Vordergrund.

Rundfunkbeitrag darf nur im Härtefall in bar bezahlt werden
FAZ, 28.04.2022

Der Wirtschaftsjournalist Norbert Häring ist vor dem Bundesverwaltungsgericht, wie auch ein zweiter Kläger, damit gescheitert, seinen Rundfunkbeitrag in Münzen und Scheinen zu bezahlen. Die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten können nach dem am Donnerstag verkündeten Urteil im Regelfall darauf bestehen, dass der Beitrag bargeldlos entrichtet wird. Eine Ausnahme muss aber für Beitragspflichtige gemacht werden, „die nachweislich weder bei privaten noch bei öffentlich-rechtlichen Kreditinstituten ein Girokonto eröffnen können“, entschied das Gericht.

Apple Pay: EU-Kommission sieht Wettbewerbsverstoß durch Apple
Golem, 02.05.2022

Apple verstößt nach vorläufigen Ermittlungen der EU-Kommission gegen europäische Wettbewerbsvorschriften. Dem Unternehmen werde vorgeworfen, den Zugang zu einer Standardtechnologie für kontaktlose Zahlungen mit mobilen Geräten zu beschränken und damit den Wettbewerb im Bereich der mobilen Geldbörsen zugunsten seiner eigenen Lösung Apple Pay einzuschränken, teilte die Behörde mit.

Bluecode ist jetzt an HEM-Tankstellen verfügbar
IT Finanzmagazin, 02.05.2022

Mit Bluecode kann ab Juni an den Zapfsäulen von über 350 HEM-Tankstellen in Deutschland bezahlt werden. Tankfüllungen könnten bequem und schnell mit der App bezahlt werden – direkt an der Zapfsäule per Pay@Pump-Funktion. Der Kassenbeleg kann dann auf Wunsch per E-Mail an die Kunden verschickt werden.

Analyse: Wieso Paypal mit seinem neuen Checkout Marktanteile gewinnt
efuchs.net, 02.05.2022

Paypal führt Paypal Checkout ein, ein komplett neuer Dienst auf einer neuen technologischen Basis. PayPal vereint in diesem neuen Produkt für Onlineshops nicht nur viele seiner Paypal-eigenen Dienste, Zahlarten und Komfortfunktionen, sondern integriert nahtlos viele neue Zahlungsarten. Und genau da wird es spannend, denn ein großes Alleinstellungsmerkmal eines Payment-Service-Providers (PSP) gegenüber Paypal ist die Unterstützung vieler unabhängiger Zahlungsarten. Und genau dieses Alleinstellungsmerkmal raubt PayPal Checkout jetzt den unabhängigen PSPs.

eBay Kleinanzeigen führt Rechnungskauf ein
Internet World, 27.04.2022

Adevinta, seit 2021 Inhaber von eBay-Kleinanzeigen, stattet den Marktplatz zügig mit weiteren Features aus, um seine Attraktivität zu steigern. Jetzt können Anbieter auch auf Rechnung verkaufen. Die Norweger kooperieren dabei mit dem Payment-Provider Klarna.

Kryptowährungen unerwünscht: Bitte keine Bitcoins mehr für Wikipedia
Spiegel, 02.05.2022

Die Wikimedia Foundation setzt ein Zeichen gegen Energieverschwendung und Spekulation. Sie hat entschieden, künftig keine Spenden mehr in Kryptowährungen entgegenzunehmen. Damit kommt die US-Stiftung, die die freie Enzyklopädie Wikipedia betreibt, einer Petition von Autorinnen und Autoren nach, die diesen Schritt gefordert hatten.

E-Commerce-Tage online am 17./18. Mai: Geballtes E-Commerce-Wissen live und auf Abruf
ibi research, 03.05.2022

In zwei Wochen finden die diesjährigen E-Commerce-Tage online statt. Erfahren Sie, welche Trends und Innovationen die Branche bewegen – und das kostenlos! Auf der Agenda stehen beispielsweise MissPompadour mit dem Thema Female Commerce, Intrum mit Einblicken in den E-Commerce-Markt der Schweiz, axytos mit Fraud Prevention und viele mehr.

EU einigt sich auf Digitale-Dienste-Gesetz
Netzpolitik.org, 23.04.2022

Die Europäische Union steht vor dem Beschluss einer Verordnung, die europaweit einheitliche Regeln für Online-Dienste wie Instagram, TikTok und eBay schaffen soll. Verhandler:innen der EU-Kommission, der Mitgliedstaaten und des Parlaments einigten sich nach einem 16-stündigen Verhandlungsendspurt in Brüssel auf einen fertigen Text für das Digitale-Dienste-Gesetz. Er soll noch vor dem Sommer endgültig beschlossen werden. In seinem Kern soll das Gesetz europaweit einheitliche Standards für den Umgang mit illegalen Inhalten im Netz schaffen.

Europäische Digitalwirtschaft fällt weiter zurück
FAZ, 03.05.2022

Deutschland und die anderen EU-Länder geraten im Bereich der Digitalwirtschaft im Vergleich zu China, Südkorea und den USA immer weiter ins Hintertreffen. Das ist das zentrale Ergebnis einer Studie, die zwei Forscher an der Universität Bonn im Auftrag der Konrad-Adenauer-Stiftung erstellt haben. Die Diagnose widerspreche den Aussagen der EU-Kommission. „Das geplante Digitale Jahrzehnt wird Europa kaum in die Lage versetzen, um die digitale Führung auf globaler Ebene zu konkurrieren“, heißt es in der Studie.

Wir stellen ein: Mehrere Stellen im Payment- und Digitalisierungsumfeld zu besetzen
ibi research, 03.05.2022

Wir suchen neue Kolleginnen und Kollegen! Aktuell sind mehrere Stellen zu besetzen:

  • (Junior) Consultant (m/w/d) für Finance-Projekte (Regensburg/Remote)
  • Marktforscher (m/w/d) für Finance- und Commerce-Projekte (Regensburg/Remote)
  • (Senior) Projektmanager (m/w/d) für Digitalisierungs- und Nachhaltigkeitsprojekte (Regensburg/Remote)
  • (Senior) Projektmanager (m/w/d) für Zahlungsverkehrs-/Paymentprojekte (Regensburg/Remote)

Hinweis zum Sponsoring : Die Sponsoren nehmen keinerlei Einfluss auf die Auswahl und die Platzierung der enthaltenen Nachrichten . Für den Inhalt der jeweiligen Anzeige bzw. für Inhalte weiterführender Links übernimmt ibi research zudem keinerlei Haftung.

Informationen | Fragen | Kontakt

Mit freundlicher Unterstützung von