Zahlungsverkehrs-Newsletter

Der Zahlungsverkehrs-Newsletter informiert vierzehntäglich über aktuelle Trends im Zahlungsverkehrsmarkt.

Sweden joins ECB's instant payments settlement platform
Europäische Zentralbank, 03.04.2020

The European Central Bank (ECB), the Eurosystem and Sveriges Riksbank concluded a cooperation agreement offering Sweden access to the Eurosystem’s TARGET Instant Payment Settlement (TIPS) to support the Swedish instant payment service, called RIX-INST. Based on this agreement, electronic payments made in Swedish krona can be settled on the settlement platform for instant payments operated by the Eurosystem. Payments will be cleared under the agreement as of May 2022.

Zeit zum Lesen: Die Must-reads zum Zahlungsverkehrsrecht
PayTechLaw, 31.03.2020

Ausgangsbeschränkungen und abgesagte Osterurlaube haben nicht nur Nachteile. Sie geben den Menschen auch das zurück, was in den letzten Jahren immer knapper wurde: Zeit. Wenn Sie sich für Zahlungsverkehrsrecht und die Beaufsichtigung von Zahlungsdienstleistern interessieren, finden Sie im Beitrag die Must-reads zum Zahlungsverkehrsrecht. Damit können Sie Ihre gewonnene Zeit sinnvoll nutzen und lasten auch kaum die Internet-Bandbreiten aus.

EZB verlängert Überprüfung ihrer geldpolitischen Strategie bis Mitte 2021
Europäische Zentralbank, 02.04.2020

Der Rat der Europäischen Zentralbank (EZB) hat beschlossen, den Zeitrahmen für die Überprüfung der geldpolitischen Strategie auszuweiten. In der aktuellen Situation sind die Beschlussorgane und Beschäftigten der EZB sowie der nationalen Zentralbanken ganz darauf konzentriert, die Herausforderungen der Coronavirus-Pandemie zu bewältigen. Der Termin für den Abschluss der Strategieüberprüfung wird daher von Ende 2020 auf Mitte 2021 verschoben.

Girocard mit Co-Badge Mastercard: Was die neue Sparkassen-Card kann und wann sie kommt
IT Finanzmagazin, 31.03.2020

Die Unternehmen der Sparkassengruppe werden ihre Sparkassen-Card funktional erweitern. Wie die Finanz-Informatik mitteilt, wird im zweiten Halbjahr 2020 das Portfolio um eine Karte mit dem neuen Co-Badge Debit Mastercard (DMC) ergänzt. Die Karte bringt neue Einsatzmöglichkeiten, die sowohl international relevant sind als auch für digitale Services wie Apple Pay interessant sind. Mehr als 90 Prozent der rund 45 Millionen ausgegebenen Girocards sind nach heutigem Stand mit dem Co-Badge-Zahlverfahren Maestro ausgestattet, das die Funktionalität der Sparkassen-Card durch Einsatzmöglichkeiten außerhalb Deutschlands erweitert. Neben dem gewohnten Debit-Zahlverfahren Maestro ist das Payment-System Mastercard aber auch selbst als Debit-Zahlverfahren einsetzbar.

Kreditwirtschaft wird Limit für kontaktlose girocard-Zahlung ohne PIN-Eingabe auf 50 Euro erhöhen
Deutsche Kreditwirtschaft, 30.03.2020

Die Deutsche Kreditwirtschaft (DK) plant im girocard-System die Option der kontaktlosen Kartenzahlung am Point-of-Sale ohne Pin-Eingabe von 25 auf 50 Euro zu erhöhen. So können Kunden im Handel bei Einkäufen bis 50 Euro pro Transaktion auch mit ihrer girocard kontaktlos bezahlen. Weiterhin müssen Karteninhaber auf Basis gesetzlicher Vorgaben spätestens nach fünf Transaktionen oder nach einer Gesamtsumme von 150 Euro wieder die PIN eingeben.

PwC Blockchain Survey 2020: Finanzbranche erkennt Relevanz, reagiert aber nicht
PwC, 02.04.2020

Die Finanzbranche hält die Blockchain-Technologie für wichtig, investiert aber nicht. Das ist das Ergebnis des Blockchain Survey, das die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers zum dritten Mal bei Banken, Versicherungen und Asset Managern durchgeführt hat. Dabei zeigt sich deutlich: Alle 302 Befragten geben an, dass sie mindestens über ein Grundverständnis in Sachen Blockchain verfügen, auch wenn nur 2 Prozent sich selbst eine profunde Expertise zuschreiben. Unter den befragten Führungskräften herrscht dabei ein überwiegend positives Stimmungsbild. Ganze 75 Prozent sind vom Potential der Technologie überzeugt.

Nutzung von Fintech-Apps steigt um 72 Prozent
Computerwelt, 31.03.2020

Das Coronavirus hat die Nutzung von Fintech-Apps in Europa um 72 Prozent in die Höhe schießen lassen. Das ergeben Zahlen der deVere Group. Laut den Analysten werden die Auswirkungen der Corona-Krise auch nach ihrem Ende massiv spürbar sein und einen großen Einfluss auf den Bereich der Fintechs haben.

Honey testet den deutschen Markt
Finance Forward, 06.04.2020

Paypal kaufte das Rabatt-Startup Honey im vergangenen Herbst für vier Milliarden mit dem Ziel, den Service seinen 300 Millionen Kunden weltweit anzubieten. Nun gibt es erste Zeichen, dass Honey eine Expansion nach Deutschland vorbereitet. Honey sucht Rabattgutscheine für Online-Shopper.

Kostenlose ibi-Webinar-Reihe im April – heute Vorstellung des ibi Website Ratings 2020
ibi research, 07.04.2020

ibi research führt ab sofort regelmäßig Webinare zu aktuellen Themen der Banken- und Finanzdienstleistungsbranche sowie zum Einzel- und Großhandel durch. Wir haben ein spannendes Programm zusammengestellt, schauen Sie rein! Die Teilnahme an allen Webinaren ist für Sie kostenfrei, nach der Anmeldung erhalten Sie einen Teilnahmelink. Heute um 14 Uhr stellen wir im Webinar „ibi Rating: die Beratungsqualität bei Banken und Sparkassen“ Methodik, Ergebnisse und ausgewählte Best Practices unserer aktuellen Untersuchung vor!

N26-Rivale Bunq erzürnt Kunden mit saftigem Gebührenplus
Finanz-Szene, 02.04.2020

Dass Preiserhöhungen ein bisschen netter daher kommen, wenn die Kunden das Gefühl haben, etwas Gutes zu tun – das denkt sich offenbar auch die niederländische Neobank Bunq, die in Deutschland seit 2017 aktiv ist. Nun erfuhren die Kontoinhaber per E-Mail, man werde „große Schrittes zu einer besseren bunq Erfahrung“ machen und dafür ein paar alte Kontomodelle abschaffen und ein neues Kontomodell einführen. „Große Schritte“ sind die Änderungen indes vor allem in Sachen Monetarisierung. Denn Bunq stellt seine kostenlosen Konten (Ausnahme: die kontolose Travel-Card) ein und überführt die Kunden automatisch in das „Premium“-Kontomodell. Kostenpunkt: 7,99 Euro pro Monat nach dreimonatiger kostenlosen Startphase.

Verbraucherstimmung erreicht in Coronakrise historischen Tiefststand
HDE, 06.04.2020

Die Unsicherheit und die Einschränkungen des öffentlichen Lebens in Folge der Verbreitung des Coronavirus zeigen bei den Verbrauchern in Deutschland im April deutlich Wirkung. Das HDE-Konsumbarometer fällt auf seinen tiefsten Stand seit Beginn der Befragungen im Oktober 2016. Die Entwicklung steht zudem für den mit Abstand größten bisher verzeichneten Verlust im Laufe eines Monats. Die Verbraucher befinden sich im Krisenmodus, die Verbraucherstimmung ist im Keller.

Zeitschrift Banking and Information Technology – BIT1/2020 ist erschienen
ibi research, 24.03.2020

Als kompakte Informationsquelle hat es sich die BIT (Banking and Information Technology) zum Ziel gesetzt, Entscheider in Unternehmen sowie anwendungsorientierte akademische Forscher mit aktuellem Wissen zur Digitalisierung in den Branchen Finanzdienstleistung und Einzelhandel zu versorgen. Nun ist die erste Ausgabe des Jahres 2020 erschienen.

Informationen | Fragen | Kontakt
Informationen | Fragen | Kontakt