Zahlungsverkehrs-Newsletter

Der Zahlungsverkehrs-Newsletter informiert vierzehntäglich über aktuelle Trends im Zahlungsverkehrsmarkt.

Expertenrunde: „Stand und Ausblick der ISO-20022-Migration“ am 28. Mai
ibi research, 20.05.2020

Die Infrastruktur des Zahlungsverkehrs ist im Wandel. Mit der ISO-20022-Migration stehen viele Institute vor großen Herausforderungen. In unserer Gesprächsrunde wollen wir mit ausgewählten Experten den aktuellen Stand der Migration besprechen, die offenen Punkte und vorhandenen Herausforderungen diskutieren und einen Blick in die Zukunft werfen.

EDPIA: Payment-Spezialisten gründen Europa-Verband
IT Finanzmagazin, 07.05.2020

Die vier digitalen Payment-Anbieter Ingenico Group, Nets, Nexi und Worldline haben einen gemeinsamen Verband gegründet, der den digitalen Zahlungsverkehr in Europa fördern soll. Die European Digital Payments Industry Alliance (EDPIA) grenzt sich bewusst von ähnlichen Vereinigungen ab. Das Ziel der EDPIA ist klar formuliert: die Mitglieder der European Digital Payments Industry Alliance wollen gemeinsam dazu beitragen, einen digitalen Binnenmarkt für den digitalen Zahlungsverkehr zu verwirklichen. Dieser solle im Interesse von Verbrauchern, Unternehmen und der öffentlichen Hand weiter vorangebracht werden.

Webinar „Kassen-Update“ zu Anforderungen an Kassen-Systeme am 28. Mai
Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Handel, 20.05.2020

In 2020 „zündet“ die nächste Stufe des Kassengesetzes. Kassensysteme müssen dann mit einer zertifizierten „Technischen Sicherheitseinrichtung“ (TSE) ausgestattet sein und beim Finanzamt angemeldet werden. Auch das Thema Verfahrensdokumentation gewinnt mehr und mehr an Bedeutung. Der Vortrag gibt einen kurzen Überblick an die aktuellen Anforderungen für elektronische Kassensysteme. Wann brauche ich eine TSE bzw. was ist, wenn das mit meiner elektronischen Kasse nicht geht? Wann und wie ist meine elektronische Kasse bei der Finanzverwaltung anzumelden? Was ist bei der Bonausgabepflicht seit 01.01.2020 zu beachten?

Angriffe gegen Bezahlterminals mehr als verdoppelt
gi Geldinstitute, 15.05.2020

Im Jahr 2019 wurden Geldautomaten (ATMs) und Online-Bezahlterminals (PoS-Terminals) mehr als doppelt so häufig attackiert als noch 2017, wie eine aktuelle Langzeitanalyse von Kaspersky zeigt. So identifizierten die Sicherheitsexperten im vergangenen Jahr mehr als 8.000 Geräte weltweit, die von ATM- oder PoS-Malware betroffen waren.

Sofortüberweisung: Bankverbände scheitern vor dem Bundesgerichtshof
FAZ, 14.05.2020

Der langjährige Streit zwischen den Bankenverbänden und der Sofort GmbH, einer Tochtergesellschaft von Klarna, ist beendet. In einem bislang unveröffentlichten Beschluss vom 7. April hat der Bundesgerichtshof bestätigt, dass sich die Deutsche Kreditwirtschaft (DK) und andere Spitzenverbände wettbewerbswidrig über Regelungen zum Online-Banking abgestimmt hatten. In ihren Regelungen zum Online-Banking warnten Banken ihre Kunden lange vor Alternativen wie der Sofortüberweisung. Schon das Bundeskartellamt hatte das moniert – und sieht sich nun durch Karlsruhe bestätigt.

Das Bitcoin-Halving ist über die Bühne – was bedeutet das?
Neue Zürcher Zeitung, 11.05.2020

Die Weichen für die Zukunft der Digitalwährung Bitcoin sind in einem sogenannten Halving neu justiert worden. Durch das Bitcoin-Halving sinkt die Belohnung, die die Miner für den Abschluss eines Blocks erhalten. Bitcoin-Anleger machten zuvor noch Kasse. Der Kurs brach ein. Die NZZ liefert die wichtigsten Fragen und Antworten.

WeChat: Tencent überwacht Nutzer auch außerhalb Chinas
ComputerBase, 08.05.2020

Was in der westlichen Welt Dienste wie WhatsApp sind, ist in China WeChat. Der von Tencent entwickelte Messenger zählt dort 1,15 Milliarden monatlich aktive Nutzer. Konversationen unterliegen der strikten Überwachung und Zensur des autoritären Regimes. Doch auch WeChat-Nutzer außerhalb Chinas werden von Tencent überwacht.

Beschleunigt die Krise den Niedergang des Bargelds? PayPal-CEO im Interview
FAZ, 18.05.2020

In der Corona-Pandemie versuchen viele Menschen, aus Angst vor einer Infektion das Berühren von Dingen zu vermeiden. Das hat immense Konsequenzen – auch beim Bezahlen. Das freut den PayPal-Chef im Interview mit der FAZ.

Verdopplung der Antragszahlen bei Bürgschaftsbanken
Die Bank, 18.05.2020

Die Bürgschaftsbanken verzeichnen in der Corina-Krise einen deutlichen Anstieg der Antragszahlen von kleineren und mittleren Unternehmen (KMU). Die Institute hätten nach ersten Zahlen des Jahres 2020 vom 1. Januar bis zum 30. April über 3.400 Anfragen von KMU erreicht, teilte der Verband Deutscher Bürgschaftsbanken e.V. (VDB) am Montag in Berlin mit. Davon konnten den Angaben zufolge bereits über 2.400 mittelständische Unternehmen und Freiberufler unterstützt werden. Dies sei rund ein Drittel mehr verglichen mit dem Vorjahreszeitraum. Seit Ausbruch der Krise Mitte März hätten sich bei vielen Bürgschaftsbanken die Antragszahlen verdoppelt, hieß es.

Corona-Studie: Mehr als die Hälfte der Deutschen kauft vermehrt online ein
Mastercard, 18.05.2020

Deutschland hat sich in der Krise zu einer Nation von Online-Shoppern entwickelt: Eine E-Commerce-Studie im Auftrag von Mastercard zeigt, dass seit Beginn der aktuellen Kontaktbeschränkungen im Zuge der Corona-Pandemie mehr als die Hälfte (52 Prozent) der Deutschen mehr online einkauft als je zuvor. 28 Prozent der Befragten gaben zudem an, mehr Geld für digitale Erlebnisse wie Streaming-Abonnements, Home-Fitness oder Online-Kurse auszugeben als noch zu Jahresbeginn. Die aktuelle Situation hat die Deutschen gleichzeitig solidarischer gemacht: Allein im letzten Monat hat fast jeder Vierte (22 Prozent) online gespendet, 16 Prozent davon spendeten sogar zum ersten Mal.

Was das Verbraucherverhalten in den nächsten Monaten bestimmt
ONEtoONE, 11.05.2020

Das Verbraucherverhalten wird sich durch die Coronakrise dauerhaft verändern und nachhaltige strukturelle Veränderungen in der Konsumgüter- und Einzelhandelsbranche bewirken, so lautet eine Prognose von Accenture. In einer Reihe von Untersuchungen beleuchtet das Beratungsunternehmen, wie Covid19 die Verbraucherprioritäten, Kaufentscheidungen und Verhaltensmuster beeinflusst. Für die aktuelle Umfrage wurden zwischen dem 2. und 6. April mehr als 3.000 Verbrauchern in 15 Ländern befragt. Ein Fazit: Möglicherweise wird die Art und Weise, wie wir alle leben, arbeiten und interagieren, nie wieder dieselbe sein.

Informationen | Fragen | Kontakt
Informationen | Fragen | Kontakt