Aktuelle Meldungen

22.04.2021

Neue Studie: Zahlungsabwicklung und Forderungsmanagement im Online-Handel in Zeiten von Corona

ibi research hat sich in einer Studie mit den aktuellen Herausforderungen des Online-Handels in der Zahlungsabwicklung sowie im Risiko- und Forderungsmanagement beschäftigt. Über 100 Unternehmen mit eigenem Online-Shop haben den Status quo ihrer Prozesse in diesen Bereichen beschrieben. Dabei wurde deutlich, dass kleine Handelsunternehmen Nachholbedarf im Mahn- und Inkassowesen haben – was aufgrund der erwarteten steigenden Zahlungsstörungen durch die Corona-Pandemie weiter an Brisanz gewinnt. Ebenso kristallisierte sich eine zunehmende Dominanz der Zahllösungen globaler Akteure und großer US-Tech-Firmen heraus.

30.03.2021

Märzausgabe der Zeitschrift BIT erschienen

Als kompakte Informationsquelle hat es sich die BIT (Banking and Information Technology) zum Ziel gesetzt, Entscheider in Unternehmen sowie anwendungsorientierte akademische Forscher mit aktuellem Wissen zur Digitalisierung in den Branchen Finanzdienstleistung und Einzelhandel zu versorgen.

25.03.2021

Research Report "Datenbasierte Kredite im Rahmen der Thematik Industrie 4.0" erschienen

Die mit Industrie 4.0 einhergehende Digitalisierung, die damit verbundene Verfügbarkeit einer neuen Fülle an Daten und die sich verändernden Nutzungsgewohnheiten von Unternehmen erfordern von der Finanzindustrie neue und maßgeschneiderte Finanzdienstleistungen und Finanzierungsmodelle. Datenbasierte Kredite sind in diesem Kontext ein transparentes, inno-vatives sowie attraktives Finanzierungsmodell, mit der eine höchstmögliche Flexibilität des Kreditnehmers gewährleistet werden kann.

22.03.2021

Neue Studie: Robo-Advisory - Angebote zur digitalen Vermögensanlage im qualitativen Vergleich

Robo-Advisory-Lösungen bieten Anlageberatung und Anlageverwaltungsdienste ohne die Komponente eines menschlichen Beraters. Genutzt werden dabei Algorithmen und Asset-Allokationsmodelle, die automatisiert und gleichzeitig individuell die Investitionsbedürfnisse eines Einzelnen abbilden sollen. Getrieben durch die technologische Entwicklung hat sich diese Beratungsform in den letzten Jahren am Markt für Finanzdienstleistungen durchaus etabliert.

20.01.2021

Prognose: E-Commerce-Anteil am Einzelhandelsumsatz wird bis 2026 nochmals deutlich steigen

Bereits zum siebten Mal legen die Forscher von ibi research an der Universität Regensburg eine Prognose zur Entwicklung des Online-Handels in den nächsten Jahren vor. Demnach könnte der Anteil der Online-Umsätze am Einzelhandel bis zum Jahr 2026 auf 19,0 Prozent ansteigen. Diese Zahl basiert auf dem sogenannten „progressiven Szenario“ der Untersuchung. Im Jahr 2019 lag der Anteil noch bei 11,2 Prozent. Im „Basisszenario“ – also dem wahrscheinlicheren Fall – wird der E-Commerce-Anteil etwas moderater steigen und 2026 bei 16,5 Prozent liegen. Das entspricht einem Anstieg von fast 50 Prozent über die nächsten fünf Jahre. Bezogen auf den Einzelhandel ohne Betrachtung des Lebensmitteleinzelhandels würde dann mehr als jeder vierte Euro online umgesetzt. In diesem Jahr haben insbesondere die Auswirkungen der Corona-Pandemie die jährliche Prognose der Regensburger Experten beeinflusst.