ibi-Zahlungsverkehrsforum am 24.06. in Frankfurt

Veröffentlicht am 26.02.2020

Der Zahlungsverkehr kommt nicht zur Ruhe, sondern befindet sich nach der SEPA-Umstellung, der Einführung von Echtzeitzahlungen, dem Inkrafttreten der PSD2 und der RTS erneut in einem großen Transformations- und Migrationsprozess. In seiner Bedeutung, seinem Umfang und seiner Herausforderung für Deutschland und Europa wird dies häufig noch zu wenig wahrgenommen und auch noch unterschätzt.

Deshalb beleuchten ausgewiesene und hochkarätige Experten von Finanzdienstleistern, FinTechs und Unternehmen in den einzelnen Vorträgen und Diskussionen, wie sich der Zahlungsverkehr in den nächsten Jahren weiterentwickeln könnte. Im Fokus stehen hierbei

  • Instant Payments und Erfahrungen damit,
  • die Umstellung auf ISO20022 im Rahmen von ESMIG und SWIFT GPI,
  • innovative Services und Geschäftsmodelle auf Basis der PSD2/RTS bzw. des Open Bankings,
  • die Rolle und der Umsetzungsstand der dedizierten Schnittstelle sowie
  • die Weiterentwicklung der SEPA-Lastschrift hinzu einem Request to Pay (R2P).

Somit gibt es mehrere parallele Zahlungsverkehrsgroßbaustellen, nicht nur für Finanzdienstleister, sondern auch für viele beteiligte Unternehmen. Es gilt in kurzer Zeit, die anstehende technische Big-Bang-Migration am „offenen Herzen“ erfolgreich und im Zeitplan durchzuführen. Gleichzeitig müssen Finanzdienstleister ihre Services und die neuen Möglichkeiten im Zahlungsverkehr attraktiv gestalten und als differenzierenden Wettbewerbsvorteil für die strategische Ausrichtung ihres Hauses nutzen. Dies ist nötig, um nicht noch weiter den direkten Kontakt zu den Kunden zu verlieren und relevant zu bleiben. Gerade wenn das Bezahlen immer unsichtbarer und somit zu einem „Invisible Payment“ wird.

Für die Teilnehmer bietet das ibi-Zahlungsverkehrsforum eine Plattform zum fachlichen Austausch und zur intensiven Diskussion über den Zahlungsverkehr der Zukunft im Spannungsfeld von Innovation, Regulierung, Transformation und Migration. Dabei steht im Vordergrund, welche strategischen Auswirkungen dies für die einzelnen Akteure wie Banken, FinTechs und Unternehmen haben könnte. Das Veranstaltungsformat zeichnet sich dadurch aus, dass man sich, wie selten sonst, auf „neutralem Boden“ über Ideen, Umsetzungsherausforderungen und Konzepte kritisch informieren und austauschen kann.

Etablierte Unternehmen treffen auf „Newcomer“, Anwender auf Anbieter und Praktiker auf Wissenschaftler. ibi research hat dafür aus neutraler Sicht die Agenda konzipiert und garantiert für Sie eine gleichermaßen breite und tiefe Abdeckung.

Programm & Anmeldung unter www.zahlungsverkehrsforum.de