ibi research verstärkt seinen Innovationsverbund mit CRIF

Veröffentlicht am 19.01.2022

Mit Beginn des neuen Jahres haben CRIF und das Beratungs- und Forschungsinstitut ibi research an der Universität Regensburg einen Partnerschaftsvertrag unterzeichnet. Damit erweitert ibi research seinen umfangreichen Innovationsverbund in den Bereichen Finanzdienstleistung und Handel um den international tätigen Informationsdienstleister. In dem unabhängigen, auf Fach- und IT-Fragen spezialisierten ibi-Partnernetzwerk werden Forschungsergebnisse geteilt, Experten der Finanzdienstleistungsbranche auf einer neutralen Plattform zusammengeführt sowie der intensive Dialog und der wertvolle Austausch von Ideen, Konzepten und Erfahrungen gefördert.

Als einer der führenden Informationsdienstleister am deutschen Markt unterstützt CRIF Unternehmen und Finanzinstitute ganzheitlich beim Management ihrer Digital Customer Journey. Mit der kostenlosen ESG-Plattform hat CRIF zudem eine Lösung entwickelt, dies es auf einfache Art jedem Unternehmen ermöglicht, sich regelkonform nach ESG-Kriterien zu bewerten und diese Information zugänglich zu machen. „Mit ibi research haben wir einen Partner gefunden, der sich auf sehr ähnliche Ziele fokussiert wie wir von CRIF. Wir möchten Finanzdienstleister und den Handel vereinen, um somit den Fortschritt der Digitalisierung voranzutreiben. Neben neuen Geschäftsmodellen beider Branchen, sollen vor allem innovativere Services für Kunden geschaffen werden, welche besser auf deren veränderte Lebenssituation zugeschnitten sind. Wir freuen uns, unser Know-how an andere Unternehmen und den Markt weiterzugeben und uns im Netzwerk von ibi auszutauschen“, so CRIF Geschäftsführer Dr. Frank Schlein.

Auch ibi research-Geschäftsführerin Dr. Anja Peters freut sich über den Neuzugang im ibi-Partnernetzwerk: „Mit CRIF haben wir einen innovativen Partner gewonnen, der unser Netzwerk vergrößert und  mit seinem Know-how u. a. in den Bereichen Identitäts-, Credit Risk- und Fraud-Prevention Management oder auch seit kurzem der ESG Transparency Plattform wertvolle Impulse bei unseren Forschungs- und Projekttätigkeiten einbringen wird. Wir sind sehr froh über diese Verstärkung und freuen uns auf die Zusammenarbeit.“