Interview mit DCRN-Partner eCube zu IT-Systemen und IT-Management

Veröffentlicht am 11.12.2020

Im Interview sprechen die DCRN-Mitglieder Tine Steiner und Stefan Michalk (eCube) über Vorteile und Herausforderungen von monolithischen bzw. modularen IT-Systemen.

Technologischer Fortschritt und steigende Kundenbedürfnisse machen es für Händler oftmals nicht leicht, ihre IT-Systeme entsprechend aufzusetzen. Gleichzeitig sind immer Händler der Digitalisierung gegenüber aufgeschlossen und möchten ihre bisherigen Systeme überdenken. "E-Commerce ist konsequent an Bedarf sowie Business-Nutzen zu orientieren, nicht an dem, was technologisch gerade angesagt ist", erklärt Stefan Michalk von eCube, eines unserer Mitglieder im Digital Commerce Research Network (DCRN). Welche weiteren Kriterien erfolgsversprechend sein können und wie modernes IT-Management, auch in Zeiten von Corona, aussehen sollte, erläutert er zusammen mit seiner Kollegin Tine Steiner im Interview. Das komplette Gespräch lesen Sie in unserem Blog

Das DCRN verfolgt das Ziel, Händler, Hersteller und Dienstleister aus dem Handelsumfeld zusammenzubringen, gemeinsam mit Wissenschaft und Forschung Lösungen rund um die Chancen und Risiken der digitalen Transformation im Handel zu erarbeiten, neue Technologien und Entwicklungen zu bewerten und somit allen Akteuren in der Handelsbranche fundierte Entscheidungsgrundlagen zu bieten.

Jährlich setzen die Partner eine Studie zur Zukunft des Handels um. Die aktuelle Studie „Der Handel im Jahr 2021: Lehren und Folgen aus der Corona-Pandemie für den deutschen Einzelhandel“ steht kostenlos zum Download zur Verfügung unter: https://www.ibi.de/DCRN2020

Bitte beachten Sie auch unser kostenloses Webinar "Der Handel im Jahr 2021: Lehren und Folgen aus der Corona-Pandemie" am 14. Dezember um 14:00 Uhr, in dem die Studienergebnisse vorgestellt werden.