Forderungsmanagement der Zukunft – die Inkassobranche 2025

Ausgangslage

Unternehmen für Inkasso- und Forderungsmanagement sowie ihre Dienstleistungen nehmen eine wichtige Rolle im Wirtschaftsleben ihrer Kunden ein. Ausfälle von Zahlungen in Milliarden-Höhe werden durch die Aktivitäten der Branche verhindert, nicht selten sogar die Insolvenz eines Unternehmens.

Aktuell muss sich allerdings auch die Inkassobranche mit den Auswirkungen von Digitalisierung sowie den gesellschaftlichen oder technischen Megatrends in der Finanzdienstleistungsbranche auseinandersetzen.

Zielsetzung des Projekts

Ziel des Projekts ist die Beantwortung einer Reihe von Forschungsfragen, z. B.:

  • Interaktion mit Unternehmenskunde und Schuldner: Wie sieht eine moderne Schuldner-Interaktion aus? Mit welchen passgenauen Lösungsangeboten auf Basis modernen Zahl- und Finanzierungsverfahren sollte der Schuldner angesprochen werden? Welche Anforderungen stellt der Kunde insgesamt an eine moderne Kommunikation mit ihm?
  • Einfluss von Regulation bis Wettbewerb: Welchen Einfluss nehmen Verbraucherschutz und Regulation zukünftig? Welche neuen Wettbewerber sind bereits am Markt aktiv? Welche werden zukünftig in den Markt eintreten? Welches Leistungsspektrum bieten sie an?
  • Flexible, modulare, digitale Prozesse: Wie müssen Prozesse zukünftig gestaltet sein, um Standarisierung einerseits und Flexibilität mit einer modularen Prozessabfolge andererseits sicherzustellen? An welchen Stellen kann die Automatisierung der Prozesse weiter forciert werden? Wie können sich die Digitalisierung und technische Implikationen mit Möglichkeiten wie z. B. Künstlicher Intelligenz oder Data Analytics nutzenbringend auswirken?
  • Neugestaltung oder Optimierung des Geschäftsmodells: Auf welche Kunden / Branchen sollte man sich konzentrieren? Welche Schritte der Prozesskette sollten angeboten werden und wie modular sind diese auszugestalten? Welche Größe braucht es, um ausreichende Economies of Scale zu realisieren? Können z. B. Kooperationen eine Lösung liefern? Welchen Nutzen durch verstärkte Fremdvergabe des Inkassos kann man den Unternehmenskunden aufzeigen?

Inhalte des Konsortialforschungsprojekts und Vorgehensmodell

Im bewährten Dreisprung von „Situation – Complication – Solution“ werden wir das Projekt gestalten. Ausgehend vom Status quo (Situation) werden wir in ausgewählten Fragestellungen tiefer bohren (Complication) und anschließend generelle Handlungsoptionen erarbeiten (Solution). Erweitert wird dieses Vorgehen um den „Transfer“ der Ergebnisse in jedes Einzelunternehmen durch individuelle Aktivitäten.

Eckdaten zur Projektorganisation und zum Projektverlauf

  • Das Projekt hat eine Gesamtlaufzeit von circa sieben Monaten (ohne Individual-Workshops).
  • Das Konsortialprojekt richtet sich im Schwerpunkt an Dienstleister für Forderungsmanagement und Inkasso. Branchennahe (IT-)Dienstleister tragen ggf. ebenso zur Optimierung der Projektergebnisse bei.
  • Zur Gewährleistung der Ergebnisse sind im Minimum fünf Unternehmenspartner erforderlich.
  • Jedes Unternehmen aus der Branche des Forderungsmanagements ist zudem berechtigt, Kunden, z. B. aus den Bereichen Versicherung, Energie oder E-Commerce, aktiv in die Projektphasen 1 oder 2 einzubinden.

Die ausführliche Projektbeschreibung des Konsortionalprojekts "Forderungsmanagement der Zukunft" kann hier heruntergeladen werden:

Projektbeschreibung »Forderungsmanagement der Zukunft«

Falls Sie Interesse daran haben, sich zu beteiligen, nehmen Sie bitte zeitnah Kontakt mit uns auf.