Aktuelle Meldungen

20.04.2020

Neue Studie "Vergleichsportale in der Finanzdienstleistung" erschienen

Mit Partnernetzwerken und der Ausweitung des Geschäftsmodells bis hin zum Full-Service-Provider besetzen Vergleichsportale zunehmend direkt die Kundenschnittstelle. Auch Finanzdienstleister stehen somit vor der Frage, wie sie auf diese Entwicklungen des Marktes reagieren und welche Strategie die passende ist. ibi research hat in der Studie "Vergleichsportale in der Finanzdienstleistung" diese und weitere Fragen zum Umgang und zur Positionierung von Banken und Sparkassen gestellt und darüber hinaus die heutigen und möglichen zukünftigen Geschäftsmodelle der Vergleichsportale analysiert.

16.04.2020

ibi research unterstützt Sofortprogramm des Bayerischen Wirtschaftsministeriums zur Stärkung des mittelständischen Einzelhandels

Neben den finanziellen Hilfestellungen unterstützt das bayerische Wirtschaftsministerium bayerische Einzelhändler, Werbegemeinschaften und Kommunen ab sofort auch mit zwei maßnahmenbezogenen Initiativen. Die eine zielt direkt auf die Stärkung der Einzelhandelsunternehmen in Digital- und E-Commerce-Themen ab, die andere unterstützt Werbegemeinschaften, ihre Händler durch die Krise zu bringen und für die Zeit danach zu rüsten. ibi research zeigt zusammen mit der CIMA Beratung + Management GmbH kurzfristig nötige und sinnvolle Aktionen auf und gibt Handlungsanleitung für digitales Standortmarketing und Kundenbindung.

15.04.2020

Dem Kunden auf der Spur: moderne Kunde-Bank-Interaktion im Retail Banking

Weit über die Webpräsenz hinaus haben sich elektronische Medien als Anlaufstelle für den Kunden entwickelt. Mit der zunehmenden Digitalisierung steigen stetig auch die Erwartungen des Kunden an eine optimale Unterstützung seines Informations- und Kaufentscheidungsprozesses beim Besuch des digitalen Bank-Angebots. ibi research analysiert und evaluiert in diversen Formaten die Anforderungen des Retail-Kunden von Robo bis Beratung, von Vergleichsportal bis Omnichannel.

09.04.2020

Neue Händlerbefragung: Wie geht der Handel mit der aktuellen Situation um?

Die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Ausgangsbeschränkungen beeinflussen unser alltägliches Leben. Besonders der Handel vor Ort, aber auch online, steht vor einer beispiellosen Herausforderung. Stationäre Geschäfte mussten schließen, Lieferverbindungen sind unterbrochen, Bestellungen fallen weg. Internet und Telefon sind die einzigen Möglichkeiten, um mit dem Kunden in Kontakt zu treten. Wie reagieren Sie als Händler darauf und wie beeinflussen diese Veränderungen Ihr Geschäftsmodell in Zukunft?


06.04.2020

ibi Website Rating 2020 erschienen: Gesamtsieger ist Deutsche Bank

Im zweijährigen Rhythmus analysiert ibi research die Ausgestaltung der Beratungsqualität auf den Webseiten von Banken und Sparkassen. Im Gesamtklassement setzt sich die Deutsche Bank als Gesamtsieger durch, gefolgt von der Kreissparkasse Köln und der Postbank. Die Deutsche Bank zeigt dabei, dass sie gleichermaßen eine optimale Ausgestaltung der Website für den beratungsaffinen Kunden und für einen online-affinen Kunden umsetzen kann.

01.04.2020

Kostenlose ibi-Webinar-Reihe im April - Spannende Themen rund um Finanzen und Handel

Die ibi-Webinare bieten Fachwissen zu aktuellen Themen der Banken- und Finanzdienstleistungsbranche sowie zum Einzel- und Großhandel. Profitieren Sie von unserem Branchenwissen, aktuellen Studienergebnissen und Erfahrungen aus unseren Forschungsprojekten. Experten aus unserem Netzwerk ergänzen die Themenvielfalt und -tiefe. Erweitern Sie Ihr Wissen – ortsunabhängig und trotzdem interaktiv – mit unseren ibi-Webinaren.

26.02.2020

ibi-Zahlungsverkehrsforum am 24.06. in Frankfurt

Der Zahlungsverkehr kommt nicht zur Ruhe, sondern befindet sich nach der SEPA-Umstellung, der Einführung von Echtzeitzahlungen, dem Inkrafttreten der PSD2 und der RTS erneut in einem großen Transformations- und Migrationsprozess. In seiner Bedeutung, seinem Umfang und seiner Herausforderung für Deutschland und Europa wird dies häufig noch zu wenig wahrgenommen und auch noch unterschätzt.